Mittwoch, 23. August 2017

TH-Anzug mit Hitzeschutz

Winterthur (Schweiz)/Kernen i.R. (BW) – Consultiv hat mit dem „Fireliner Sharc1“ einen einlagigen Hitzeschutzanzug entwickelt. Dieser eignet sich laut Hersteller besonders für die Technische Hilfeleistung, etwa bei Verkehrsunfällen und Unwettereinsätzen.

150313-wirtschaft-consultiv_2Der „Sharc1“ soll eine Ergänzung zur „Fireliner“-Brandschutzkleidung nach EN 469:2005 „Schutzkleidung für die Feuerwehr – Leistungsanforderungen für Schutzkleidung für die Brandbekämpfung“ darstellen, die idealerweise nur für die Brandbekämpfung eingesetzt wird.

Das Gewebe des Anzugs besteht aus „Nomex XRS“ in Verbindung mit einem kontrastfarbigen Aramid. Es soll gegenüber herkömmlichen schwerentflammbaren Materialien zirka 40 Prozent leichter sein. Zudem nimmt das Gewebe laut Consultiv zirka 80 Prozent weniger Feuchtigkeit auf.

Die Schwerentflammbarkeit des Schutzanzugs ist nach EN ISO 11612:2008 A1 + A2, B1, C1 „Schutzkleidung – Kleidung zum Schutz gegen Hitze und Flammen“ geprüft. Außerdem bietet der „Sharc1“ einen Störlichtbogenschutz für eine Lichtbogenstärke bis zu 4 kA (EN 61482-1-2, IEC 61482-2, Klasse 1).

Der „Sharc1“ ist in vielen Farbkombinationen und einfarbig, mit zwei verschiedenen Hosenmodellen sowie in jeder Größe erhältlich. Die Warnfunktion ist entsprechend EN 471:2003 „Warnkleidung – Prüfverfahren und Anforderungen“, Klasse 3 bei fast allen Farbkombinationen gegeben. Nur bei einfarbiger Ausführung muss zusätzlich eine Warnweste getragen werden.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>