Trauerfeier für Ortsbrandmeister: 51-Jähriger auf Jahreshauptversammlung zusammengebrochen

Wittmund (NI) – Ein schwerer Tag für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wittmund (Kreis Wittmund): Ortsbrandmeister Ralf Köllner wird heute beerdigt. Am Rande der Jahreshauptversammlung war der Kamerad am 24. Februar zusammengebrochen und ins Koma gefallen. Vier Tage später starb der 51-Jährige Feuerwehrmann, ohne wieder zu Bewusstsein gekommen zu sein.  

Nach dem Tod von Ortstbrandmeister Ralf Köllner wurden die Flaggen am Rathaus Wittmund auf Halbmast gesetzt, zudem liegt ein Kondolenzbuch im Foyer des Amtsgebäudes aus. Foto: Stadt Wittmund

Während der Jahreshauptversammlung der sieben Ortsfeuerwehren der Stadt Wittmund war Ralf Köllner plötzlich zusammengebrochen. Auf dieser Versammlung hatte der 51-Jährige eigentlich für seine außerordentlichen Dienste geehrt werden sollen.

Köllner war bereits 1977 als Jugendlicher in die Wehr eingetreten. Nachdem er sich als Sicherheitsbeauftragter, Gruppenführer und Kreisausbildungsleiter engagiert hatte, wurde er 2008 zum Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Wittmund gewählt.

Im Foyer des Wittmunder Rathauses liegt ein Kondolenzbuch aus, um den Bürgerinnen und Bürgern, Kameraden, Freunden und Wegbegleitern die Möglichkeit zu geben, ihr Mitgefühl auszudrücken.

Ralf Köllner hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Der Nachruf der Stadt Wittmund auf Ortsbrandmeister Ralf Köllner

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: