Polizei ermittelt

Schlimmer Verdacht: Bilder von eingeklemmtem Unfallopfer verbreitet?

Hille (NW) – Bei einem Zusammenprall zwischen einem Müllfahrzeug und einem Opel Astra am vergangenen Freitag in Hille (NW, Kreis Minden-Lübbecke) hat der 20-jährige Pkw-Fahrer schwere Verletzungen erlitten. Danach sollen Fotos der Unfallstelle mit dem Eingeklemmten in einer WhatsApp-Gruppe aufgetaucht sein – vor Eintreffen der Rettungskräfte privat aufgenommen.

Von diesem Unfall in Hille (NW) sollen private Fotos des eingeklemmten Pkw-Fahrers in einer WhatsApp-Gruppe verbreitet worden sein.

Ein Feuerwehrangehöriger sei auf die Bilder aufmerksam geworden und habe die Polizei benachrichtigt, berichtet Radio Westfalica. Nun ermittelten die Beamten in dieser Sache gegen einen 34-jährigen Mann.

Anzeige

In dem Artikel zitiert Radio Westfalica den Wehrführer der FF Hille, der auf die moralisch und ethisch korrekte Arbeit der Feuerwehr-Pressesprecher verweist. Dementsprechend dokumentiert die FF auf ihrer Website diesen Einsatz nur stichpunktartig. Das Verhalten der Gaffer verurteilt der Wehrführer scharf.

Grundlagen der Pressearbeit für Feuerwehren

eLearning: Dir werden die wichtigen Grundkenntnisse über die erfolgreiche Pressearbeit einer Feuerwehr vermittelt.

10,00 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.