Nach TLF-Tragödie in Coburg

Kraftfahrt-Bundesamt leitet Untersuchung gegen Magirus ein

Coburg (BY) / Flensburg (SH) – Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat eine Untersuchung gegen den Aufbauhersteller des Tanklöschfahrzeug (TLF) eingeleitet, das im August 2017 in Coburg bei einer Übungsfahrt verunglückt ist. Bei dem Unfall ist ein 20-jähriger Feuerwehrmann ums Leben gekommen.

Bei dem Unfall ist ein 20-jähriger Feuerwehrmann gestorben. Nun prüft das KBA den Fall. Foto: NEWS5 / Ittig

Das Feuerwehrfahrzeug der FF Coburg war am 7. August 2017 während einer Übungsfahrt umgekippt und gegen eine Mauer geprallt. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein 14 Tonnen schweres TLF 20/40-W von Magirus. Ein 20-jähriger Feuerwehrmann auf dem Beifahrersitz verlor bei dem Unfall sein Leben. Besonders tragisch: Bei dem Maschinisten handelt es sich um den Vater des 20-Jährigen.

Anzeige

Der Fahrer des TLF trägt keine Schuld an dem Unfall. Das teilte die Staatsanwaltschaft Coburg vergangenen Mittwoch (7. Februar 2018) mit. Das Sachverständigengutachten habe ergeben, dass das TLF bei befülltem Tank über eine sehr hohe Schwerpunktlage verfüge. Der Maschinist sei in der Kurve rund 30 km/h gefahren. Er hätte nicht damit rechnen können, dass das Fahrzeug bei dieser Geschwindigkeit umkippt.

Passend zum Thema:

Wie die Pressestelle des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) heute auf Anfrage von feuerwehrmagazin.de bestätigte, hat die Flensburger Behörde nun eine Untersuchung nach dem Produktsicherheitsgesetz gegen die Firma Magirus eingeleitet. Dabei wird untersucht, ob konstruktive Mängel zu dem Unfall geführt oder den Verlauf beeinflusst haben. Am Ende des Prüfverfahrens kann eine Rückrufaktion stehen, die beispielsweise den Hersteller verpflichtet, baugleiche Fahrzeuge nachzubessern. Wir haben bei dem Ulmer Aufbauhersteller um eine Stellungnahme zu den Ermittlungen gebeten, jedoch keine offizielle Stellungnahme erhalten. Sollte es zu einer Rückrufaktion für baugleiche Feuerwehrfahrzeuge kommen, veröffentlicht dies das KBA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.