Brennt Einfamilienhaus

Feuerwehr rettet acht Personen

Scharbeutz-Pönitz (SH) – Am frühen Donnerstagmorgen entdeckten Bewohner eines Einfamilienhauses im Scharbeutzer Ortsteil Pönitz (Kreis Ostholstein) ein Feuer. Dieses breitete sich rasch aus und führte zu einem Großeinsatz von rund 100 Einsatzkräften.

Von einem einem Teleskopmast aus löscht die FF Scharbeutz Glutnester im Dachstuhl eines Einfamilienhauses.
Von einem Teleskopmastfahrzeug aus löscht die FF Scharbeutz den Dachstuhl eines Einfamilienhauses. (Bild: Arne Jappe - Digitalfotografie Nyfeler)

Nach übereinstimmenden Medienberichten befanden sich zwei Flüchtlingsfamilien in dem Gebäude. Das Feuer sei laut Polizei und Staatsanwaltschaft in einem Schlafzimmer im Erdgeschoss ausgebrochen und von einem Kind entdeckt worden.

Feuerwehrleute brachten zwei Frauen sowie sechs Kinder in Sicherheit und übergaben sie an den Rettungsdienst. Da die Wasserversorgung im Hydrantennetz nicht ausreichte, verlegten die Einsatzkräfte mehrere hundert Meter Schlauch.

Wegen der großen Hitze war ein Innenangriff im Obergeschoss zunächst nicht möglich. Das Feuer breitete sich bis in den Dachstuhl aus. Vom Korb eines Teleskopmastfahrzeugs (TMF) aus öffnete die Feuerwehr Scharbeutz die Dachhaut, um an die Brandnester zu gelangen.

Am Vormittag dauerten die Nachlöscharbeiten noch an. Durch das Feuer wurde das Haus unbewohnbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Laut LN Online schließt sie eine Brandstiftung von außen beziehungsweise einen fremdenfeindlichen Anschlag aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: