19 Verletzte bei Unfall mit Gelenkbus

Fahrerloser Bus kracht in Hauswand

Heidelberg (BW) – Im Heidelberger Ortsteil Ziegelhausen ist am Mittwochnachmittag ein Bus des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar ohne Fahrer auf einer abschüssigen Straße losgerollt und nach einigen Metern gegen eine Hauswand gekracht. 19 Menschen wurden dabei verletzt, eine Frau schwer. Sie erlag später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Neben dem Haus und dem Bus wurden auch zwei Pkw beschädigt.

Ein Gelenkbus ist in Ziegelhausen fahrerlos eine Straße hinabgerollt und in eine Hausfassade gekracht. 19 Menschen werden bei dem Unfall verletzt, eine Frau davon schwer – sie starb später. (Bild: 7aktuell.de)

Gegen 13.45 Uhr war der Bus von MAN auf der L 596 von Wilhelmsfeld in Richtung Ziegelhausen (Regierungsbezirk Karlsruhe) unterwegs. An der Haltestelle „Grüner Baum“ stellte der Fahrer einen technischen Defekt an einer der hinteren Türen fest. Er verließ seinen Fahrerplatz, um danach zu sehen. In diesem Moment setzte sich der Bus in Bewegung und rollte fahrerlos die abschüssige Straße hinunter. Dabei prallte er gegen eine Mauer sowie einen Pkw. Einen Kleinwagen schob der Bus vor sich her, bis die Fahrt an der Fassade eines Wohnhauses an der Wilhelmsfelder Straße endete. Beim Aufprall riss das Fahrzeug zwei große Löcher in die Hauswand.

Anzeige

Ausbildungsfolien Hilfeleistungseinsatz bei LKW- und Busunfällen
Ausbildungsfolien Hilfeleistungseinsatz bei Lkw- und Busunfällen Lkw- und Busunfälle stellen die Feuerwehr vor besondere Herausforderungen. Die als PowerPoint-Format zusammengestellten über 350 Folien behandeln die Themen Einsatzablauf, Fahrzeugtechnik sowie technische und medizinische Rettung.
59,99 €
AGB

Acht Verletzte brachte der Rettungsdienst nach der Erstversorgung mit RTW in umliegende Kliniken. Eine schwer verletzte Frau musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Dort erlag sie ihren Verletzungen. Eine Frau mit Kind aus dem Haus kam glücklicherweise mit dem Schrecken davon. Sie hatte auf dem Sofa gesessen und war im letzten Moment aufgesprungen, bevor die Front des Busses in dem Haus einschlug.

Mehr zum Thema Busunfälle:

Neben der Feuerwehr Heidelberg sowie dem Rettungsdienst war auch das Technische Hilfswerk vor Ort. Ein Fachberater des THW Heidelberg sowie ein Baufachberater des THW Haßmersheim prüften das Haus und gaben teilweise Entwarnung: Bis auf die Erdgeschosswohnung ist das Haus weiterhin bewohnbar. Die Decke über der Erdgeschosswohnung wurde durch die Fachgruppen Bergung und Notinstandsetzung des THW Heidelberg gesichert und abgestützt. Der Bus wurde mit einem Kran sowie einem Bergefahrzeug eines Abschleppunternehmens wieder auf die Straße gezogen. Auch der komplett zerstörte Kleinwagen konnte geborgen werden. (Diese Meldung wurde am 8. Juli 2022, 16.10 Uhr aktualisiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.