Saison beginnt am 2. April

Eintritt frei im Feuerwehrmuseum Stuttgart

Stuttgart – Nach der Winterpause öffnet das Stuttgarter Feuerwehrmuseum am Samstag, den 2. April, wieder seine Pforten. Und als besonderes Angebot ist an diesem Tag der Eintritt frei. Neben der Dauerausstellung wird auch eine Sonderausstellung zu sehen sein: „Faszination Modellbau – Stuttgarter Feuerwehrfahrzeuge im Original und Modell“.

Blick auf eine Drehleiter im Feuerwehrmuseum Stuttgart
Am 2. April öffnet das Feuerwehrmuseum Stuttgart wieder seine Pforten. Zu sehen gibt es eine Sonderausstellung „Faszination Modellbau“. (Bild: CHRIS GREUL)

Bis November sind die Ehrenamtlichen des Feuerwehrvereins Stuttgart e.V. in der ehemaligen Fabrikhalle der Firma Assmann & Stockder in der Murgtalstraße 60 von 10 bis 16 Uhr anzutreffen, jeweils am ersten Samstag und am dritten Sonntag im Monat. Eine Ausnahme gibt es im April: Am Ostersonntag bleibt das Museum geschlossen. Dafür ist es am Sonntag, den 24. April geöffnet.

Anzeige

Auf 2.500 Quadratmetern könnt Ihr Stuttgarter Feuerwehrgeschichte hautnah erleben. Mit 25 Feuerwehrfahrzeugen aus den 1940er bis 1980er Jahren wird Geschichte greifbar. Dazu zählen Löschfahrzeuge, Drehleitern, ein Feuerwehrkran, ein Spezialrüstwagen, eine Gelenkmastbühne und viele weitere Fahrzeuge, die fast alle bei der Feuerwehr Stuttgart im Dienst standen. Die Ausstellung dokumentiert die Entwicklung der Brandbekämpfung von den Anfängen des organisierten Löschens von Bränden, wie sie in den herzoglichen und königlichen Feuerordnungen festgelegt wurde, über die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart bis zur Einrichtung der heutigen Berufsfeuerwehr.

Feuerwear Fahrradtasche Sam
Das urbane Highlight von Feuerwear: Fahrradtasche Sam. Die erste Fahrradtasche von Feuerwear besticht durch ihr zeitloses Design und die gewohnt hohe Feuerwear Qualität.
189,00 €
AGB

Das Museum zeigt historische Exponate wie hölzerne Wasserleitungen, Feuereimer, Handdruckspritzen verschiedener Bauart und Fabrikate, schwerpunktmäßig jedoch Geräte des Stuttgarter Glockengießers und Feuerspritzenfabrikanten Heinrich Kurtz. Verschiedene Feuermelder einschließlich einer Feuermeldeanlage, tragbare und fahrbare Feuerwehrleitern aller Art, Strahlrohre, Schläuche, Schlauchkupplungen, verschiedene technische Geräte, Schaumlöschgeräte, Feuerlöscher, motorisierte Feuerlöschpumpen, Atemschutz-, Wiederbelebungs- und Wasserrettungsgeräte machen die Entwicklung der Lösch- und Rettungstechnik nachvollziehbar. Feuerwehruniformen, Feuerwehrhelme, Orden, Ehrenzeichen und vieles mehr gewähren zusätzlich eindrucksvolle Einblicke in die Entstehungsgeschichte. Weitere Informationen unter www.stuttgarter-feuerwehrmuseum.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.