Hauptfeuerwache Krefeld: Vom engen Altbau zum schicken Neubau

Krefeld (NW) – 106 Jahre lang nutzte die Berufsfeuerwehr Krefeld ihre Hauptfeuer- und Rettungswache. Das Gebäude galt als eine der ältesten noch betriebenen Feuerwachen Deutschlands. Doch bei aller Nostalgie waren die räumlichen Zustände desaströs. Deshalb erhielt die BF 2016 einen großzügigen Neubau an einem anderen Standort.

Die alte Hauptwache in der Florastraße wurde 1910 erbaut und im April 2016 außer Dienst gestellt. Sie galt bis zur Schließung als eine der ältesten noch genutzten Feuerwachen Deutschlands. Die Tore der Alarmhalle sind aus Holz gefertigt. Konzipiert wurde sie seinerzeit für insgesamt 40 Feuerwehrleute.

Fahrzeughalle hinter Holztoren: Aus dieser 1910 gebauten Hauptwache rückte die BF Krefeld bis 2016 aus. Foto: Berufsfeuerwehr Krefeld
Fahrzeughalle hinter Holztoren: Aus dieser 1910 gebauten Hauptwache rückte die BF Krefeld bis 2016 aus. Foto: Berufsfeuerwehr Krefeld

Heute sind bei der Berufsfeuerwehr der 225.000-Einwohner-Stadt Krefeld insgesamt 244 hauptamtliche Mitarbeiter auf zwei Feuer- und Rettungswachen tätig – inklusive Verwaltung und Führung. Davon arbeiten jeweils 85 in den beiden Wachabteilungen und 22 in der Leitstelle. Pro Schicht sind es 42 Kräfte für den Löschzug, den Rettungsdienst und die Einsatzleitstelle: 30 Funktionen auf Wache 1, zwölf auf Wache 2.

Großzügig dimensioniert: Die neue Hauptfeuer- und Rettungswache der BF Krefeld. Foto: Jörg Prochnow
Großzügig dimensioniert: Die neue Hauptfeuer- und Rettungswache der BF Krefeld. Foto: Jörg Prochnow

Im April 2016 zog die BF vom alten Standort in die neue Hauptfeuer- und Rettungswache (Wache 1) rund 700 Meter Luftlinie entfernt. Vergleicht man die alte Wache mit dem neuen Gebäude, fällt sofort der immense Größenunterschied ins Auge: Gab es vorher von der Straße nur vier sichtbare Fahrzeughallentore, sind es jetzt 28 Tore an der 50 Meter breiten Alarmausfahrt.

CoverVom Altbau zur Designwache

Eine sechsseitige Reportage über die neue Hauptwache mit einer ausführlichen Vorstellung, Hintergrund-Informationen und vielen Bildern findet Ihr in Ausgabe 3/2017 des Feuerwehr-Magazins.

>> Hier Heft online bestellen oder digitale Ausgabe herunterladen <<

Die neue Hauptfeuerwache ist ein PPP-Projekt (Public Private Partnership, deutsch: öffentliche-private Partnerschaft). Dabei handelt es sich um eine Zusammenarbeit zwischen der Öffentlichen Hand – der Stadt Krefeld – als Nutzer und einem privatwirtschaftlichen Unternehmen – in diesem Fall der Firma Vinci Facilities SKE –, das die Erstellung der Leistung übernimmt.

Steckbrief Hauptfeuer- und Rettungswache Krefeld

  • Mai 2014: Erster Spatenstich.
  • März 2015: Richtfest.
  • Februar 2016: Übergabe der Hauptfeuer- und Rettungswache an die Stadt Krefeld.
  • März 2016: Inbetriebnahme der neuen Leitstelle (16.03.2016).
  • 7. April 2016: Umzug der Feuerwehr und des Rettungsdienstes von der alten Feuerwache an der Florastraße zum neuen Standort.
  • Grundstück: 25.000 m².
  • Freiflächen: 16.200 m².
  • Art des PPP-Projekts: Eigentümer-Modell.
  • Laufzeit: bis Februar 2046.
  • Gesamtvolumen des Projekts: 85,4 Millionen Euro.
  • Baukosten gesamt: 37,5 Millionen.
  • Finanzierung und Betrieb: 47,9 Millionen Euro.
  • Jährliche Betriebskosten: 2,8 Millionen Zins und Tilgung (jeweils über 30 Jahre).
  • Kosten Leitstelle: 3,8 Millionen Euro.
  • Generalunternehmer: Vinci.
  • Generalplaner (Projektplanung) : Planungsgruppe Gestering Knipping de Vries.
  • Architekten: Gatermann + Schossig.

(ID 169)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: