Einsatzbericht FM 9/2022

Zwei historische Gebäude innerhalb 16 Stunden in Brand

Roseburg/Grove (SH) – Zwei historische Gebäude werden in Roseburg und Grove innerhalb von 16 Stunden durch Brände zerstört. Einige Kräfte sind bei beiden Einsätzen gefordert, denn die Gemeinden liegen Luftlinie nur etwa 10 Kilometer auseinander. Es gelingt der Feuerwehr, trotz der extremen Gefahr einer Brandausbreitung, die Nachbargebäude zu schützen.

Feuerwehr Einsätze
Am späten Abend des 11. März 2022 steht in Roseburg (SH) ein Fachwerkhaus von 1863 in Brand. Rasend schnell breitet sich das Feuer aus, sodass vom Erdgeschoss bis zum Giebel Flammen aus dem Gebäude schlagen. Mit mehreren Rohren vom Boden aus und über eine Drehleiter kämpfen Feuerwehrleute gegen den Brand. Foto: Timo Jann

Die Bewohner eines historischen Fachwerkhauses von 1863 in Roseburg (Kreis Herzogtum Lauenburg, Amt Büchen) schrecken am Freitag, 11. März 2022, auf. Gegen 22.30 Uhr bemerken sie Rauch. Er quillt aus einer Steckdose im Dachgeschoss des Hauses. Sofort setzen sie über die 112 einen Notruf ab. Ein Disponent der Integrierten Regionalleitstelle Süd (IRLS-Süd) in Bad Oldesloe alarmiert daraufhin um 22.35 Uhr mit dem Stichwort „Feuer groß – Dachstuhlbrand“ die Feuerwehr der rund 540 Einwohner zählenden Gemeinde.

Anzeige

Kräfte der Feuerwehr Roseburg rücken mit einem Mittleren Löschfahrzeug (MLF) sowie die FF Güster mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) und einem Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser (TSF-W) aus. Die Feuerwehrleute aus Siebeneichen fahren mit einem TSF-W die gemeldete Adresse am Wotersener Weg an. Die FF Mölln ist bei diesem Stichwort mit ihrer Drehleiter für Roseburg zuständig. Sie ist aber zu dem Zeitpunkt in einem anderen Einsatz gebunden. Deshalb wird die Feuerwehr aus dem 13 Kilometer entfernten Schwarzenbek mit deren Drehleiter (DLAK) 23/12 und dem begleitenden Löschgruppenfahrzeug (LF) 20/40 alarmiert.

Feuerwehr Adventskalender
Lieferung: 3-5 Werktage Exklusiv bei uns: Der Feuerwehr-Magazin-Adventskalender Gern kannst Du uns schon jetzt Deinen Motiv-Vorschlag für 2023 senden: shop@feuerwehrmagazin.
5,95 €
AGB

Beim Eintreffen der ersten Kräfte hat sich die Familie, die das Haus bewohnt, bereits in Sicherheit gebracht. „Wir konnten schon von Weitem den Einsatzort sehen“, sagt Karsten Lünse von der Schwarzenbeker Feuerwehr. „Es stieg eine von den Flammen rot beleuchtete Rauchwolke über dem Objekt auf.“ Anfangs brennt es vor allem auf der Rückseite des Gebäudes. Noch während die Drehleiter auf dem Wotersener Weg in Stellung gebracht wird, schlagen die Flammen auch an der Vorderseite durch die Dachziegel…

Wie die beiden Einsätze komplett abgelaufen sind, könnt Ihr im Feuerwehr-Magazin 9/2022 lesen. 👇👇

Feuerwehr-Magazin 9/2022

Rettungsdienst am Limit +++ Die Highlights der Interschutz +++ Heidelberger MLF auf Tekne-Fahrgestell +++ Reportage FF Sulzbach +++ Fachwerkhäuser in Vollbrand

4,90 €
5,90 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.