Umweltschädigendes Schaummittel

Stadt soll nach Feuerwehreinsatz 750.000 Euro zahlen

Achern (BW) – Am 21. August 2014 brannte in Achern (Ortenaukreis) ein Chemielager. 6 Jahre später hat der damalige Feuerwehreinsatz ein Nachspiel: Das Offenburger Landratsamt verlangt von der Stadt 750.000 Euro für eine Bodensanierung.

In Achern soll die Stadt 6 Jahre nach einem Feuerwehreinsatz mit PFC-haltigem Schaummittel für die Bodensanierung aufkommen (Symbolfoto). (Bild: Hegemann)

Wie die Badischen Neuesten Nachrichten berichtet, wird der Feuerwehr Achern unter Kommandant Michael Wegel vorgeworfen, damals PFC-haltiges Schaummittel (PFC = Poly- und perfluorierte Chemikalien) eingesetzt zu haben. Dessen umweltschädigende Wirkung soll bekannt gewesen sein. Grundlage für diese Vorwürfe bildet ein vom Land in Auftrag gegebenes Gutachten.

Anzeige

Feuerwehr und Stadt weisen die Forderung zurück. Der Kommandant hat in Folge der Auseinandersetzungen seinen Rücktritt vom Amt als stellvertretender Kreisbrandmeister erklärt. Oberbürgermeister Klaus Muttach kündigte an, in der Frage der Kostenübernahme alle rechtlichen und politischen Mittel auszuschöpfen.

Das Land sieht den Fehler dennoch bei der Feuerwehr. Dafür seien Kommunen versichert.

Hier geht’s zu den Originalbeiträgen:

Fachwissen Feuerwehr: Einsatz von Schaummitteln
Fachwissen Feuerwehr: Einsatz von Schaummitteln Der Einsatz von Löschschaum im Feuerwehreinsatz will gut vorbereitet sein, denn bei einem Brand zählt jede Sekunde.
14,99 €
AGB

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich wäre F500 wirklich sehr positiv gegenüber eingestellt, wenn ich seine Löschwirkung sehe…aber: wer im Moment F500 einsetzt bewegt sich auch wieder in einer ziemlichen Grauzone.
    Einerseits fehlt immer noch die Zertifizierung/Zulassung und andererseits will der Hersteller nicht genau sagen was er in seinem Produkt für Stoffe verwendet. Und dann besteht wieder eine grosse Wahrscheinlichkeit mit F500 in der Zukunft in denselben Hammer zu laufen, wie jetzt bei Löschschäumen mit Fluortensiden. Denn irgendwo her muss die Löschwirkung von F500 kommen…und das kann definitiv nicht von den Inhaltsstoffen kommen, die sie in ihren Stoffdatenblättern angeben…da muss noch mehr sein…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. F500 hatte vor 6 Jahren auch keine Zulassung und kostet pro Liter viermal soviel wie Schaummittel.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Heutzutage ja, aber vor 6 Jahren?

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. War das vor 6 jahren auch so?
    Ich bin kein FWler frage daher aus interesse.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. F-500 hat gar keine Zulassung.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. F500 hat aber leider keine Zulassung als Schaummittel nach EN 1568 und wird somit (momentan) noch kein vollwertiger Ersatz für die bei den Feuerwehren flächendeckend vorgehaltenen MBS sein.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Heutzutage kann man Löschmittel verwenden, die fluorfrei sind wie F-500 und eine direkte Löschwirkung haben ohne Schaum zu bilden.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.