Millionenschaden in Embsen - über 200 Kräfte im Einsatz

Großbrand zerstört Schulkomplex

Embsen (NI) – In der Nacht auf den heutigen Dienstag brach in der IGS Embsen (bei Lüneburg) ein Feuer aus. Eine Zeitungsausträgerin hatte den Rauch entdeckt und sofort einen Notruf abgesetzt. Insgesamt kamen über 200 Kräfte zum Einsatz. Der Komplex wurde trotzdem schwer beschädigt. Erst gegen Mittag am heutigen Mittwoch war der Brand unter Kontrolle. Zwei Feuerwehrleute mussten mit dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation in das städtische Klinikum Lüneburg gebracht werden.

Nur durch einen massiven Schaumeinsatz bekamen die eingesetzten Kräfte den Brand an der IGS Embsen letztlich unter Kontrolle. Foto: Feuerwehr

„Als die ersten Kräfte eintrafen, waren bereits offene Flammen zu sehen“, sagte Feuerwehrpressesprecher Yannick Lüdemann. Ausgebrochen ist das Feuer nach derzeitigem Kenntnisstand in einem Zwischentrakt zwischen Sporthalle und Hauptgebäude. Probleme bereitete vor allem die Teerpappe auf den Flachdächern. Aber auch in den Zwischendecken breiteten sich die Flammen immer weiter aus. Um an alle Brandnester zu gelangen, kam ein Bagger zum Einsatz. Mit ihm wurden auch kleinere Nebengebäude eingerissen. 

Anzeige

Löschmittel in der Brandbekämpfung
Effiziente Löschmittel Das vorliegende Buch befasst sich mit der ökonomischen, ökologischen sowie schadenstechnischen Effizienz von Feuerlöschmitteln, da diese Punkte heutzutage im Feuerwehreinsatz immer mehr an Relevanz gewinnen, indem auf ihre Löschwirkung, ihre Vorteile und Nachteile, sowie auf ihre Besonderheiten im praktischen Einsatz eingegangen wird.
25,00 €
AGB

Am Vormittag griff das Feuer auch auf eine der beiden Sporthallen über. Ein Teil der Halle und der Zwischentrakt stürzten zwischenzeitlich ein. Danach bekamen die eingesetzten Kräfte das Feuer dann gestoppt. Die zweite Turnhalle erlitt einen Wasserschaden. 

Ein Zwischentrakt und Umkleidekabinen an einer Turnhalle der IGS Embsen brennen. Später sind diese Gebäudeteile eingestürzt. Foto: Feuerwehr

Bei dem Einsatz verletzten sich zwei Feuerwehrleute. Sie kamen zur weiteren Behandlung ins städtische Klinikum Lüneburg. Der Schaden geht mit Sicherheit in den Bereich von über einer Million Euro, hieß es an der Einsatzstelle. Der Schulbetrieb wurde bis zum 15. Juli gestoppt. Dann beginnen in Niedersachsen die Ferien.

Vor Ort dankte Embsens ehrenamtlicher Bürgermeister Stefan Koch den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz. Tolle Geste auch von der Bevölkerung: Anwohner gaben im Feuerwehrhaus Essen und Getränke für die Kameraden ab.     

Kommentare zu diesem Artikel

  1. ohne unsere Feuerwehren wären wir gewaltig am Ar……

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. DANKE !! (von vielen “betroffenen” Eltern)

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Wieder einmal zeigt es sich,wie wichtig die Berufs- und Freiwilligenwehren für dieses Land sind. Ganz besonders die Freiwilligen leisten den größten Beitrag zur Brandsicherheit,dem Katastrohenschutz und der Menachenrettung. Denn diese Frauen und Männer machen all dieses in Ihrer Freizeit. Unentgeltlich. Ehrenamtlich.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.