Schlingmann-Lösung

Gerätewagen Logistik mit Toilettenraum

Wahlstedt (SH) – Die FF Wahlstedt (Kreis Segeberg) hat einen außergewöhnlichen Gerätewagen Logistik (GW-L) 2 von Schlingmann beschafft: Im Varus-Aufbau des Mercedes Atego 1530 F befindet sich ein Toilettenraum.

Diesen außergewöhnlichen GW-L2 baute Schlingmann auf einem Mercedes Atego 1530 F für die FF Wahlstedt.

Dabei handelt es sich um eine komplette wasserbetriebenen Toilettenanlage mit Handwaschbecken und Warmwassererzeugung auf der Fläche von zwei Europaletten. „Stehpinkler in Feuerwehrschutzkleidung und nicht vorhandene Toilettenkonzepte für unsere weiblichen Kameradinnen sollten damit endlich der Vergangenheit angehören“, sagt Patrick Juschka, Pressesprecher Feuerwehr der Stadt Wahlstedt.

Anzeige

Der 299 PS starke und 9,15 Meter lange Atego besitzt ein Automatikgetriebe und einen Abbiege-Assistenten. Zur Ausstattung zählen eine Gruppenkabine, eine Palfinger-Ladebordwand, eine Seilwinde Rotzler TR 030/7 und ein 120-Liter-Frischwassertank.

Eine Besonderheit ist der Toilettenraum im Kofferaufbau.

Im Heck sind sechs Rollcontainer sowie ein Großraumlüfter untergebracht. An Bord des GW-L2 befinden sich außerdem eine TS Rosenbauer Fox S, ein 13-kVA-Stromerzeuger von Eisemann, zwei Dräger-Gasmessgeräte, eine zweiteilige Steckleiter sowie eine Schwerlasttrage.

Schacht-Einlauf-Tonne
Provisorisch gegen die Wassermassen Früher war es einfach: Feuerwehrleute und Einsatzkräfte des THW haben nach Hochwasserlagen häufig Wasser aus Kellern oder Tiefräumen einfach auf die Straße oder ins Gelände gepumpt.
3.177,30 €
AGB

Mit „Florian Segeberg 30-68-01“ ersetzt die Feuerwehr ein Tragkraftspritzenfahrzeug sowie einen Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) 1. Der GW-L2 ergänzt den vorhandenen GW-Nachschub aus dem Jahr 2001.

In einer der nächsten Ausgaben des Feuerwehr-Magazins stellen wir den GW-L2 ausführlich vor.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hoffentlich ist das allescauch gendergerecht…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Bitte daran denken das zur Einsatzhygiene nicht nur Toiletten sondern auch Duschen gehören (siehe Flutkatastrophe…).

    Hier übrigens ein Bsp. von der Polizei zum Thema Toiletten

    https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/140590/H-ZD_400_-_MAN_TGM_15250_-_ToiKw/photo/412539

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Diesen
    Anhänger gibt es im Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg auch schon seit längerer Zeit.
    Kennzeichen: AB-WC 112

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Das ist wirklich mal eine gute Idee!
    Könnte sogar helfen Menschenleben zu retten – weil der ein oder anderen dann vielleicht bei der nächtlichen Alarmierung auf den Gang zur Toilette zuhause verzichtet, und so schneller an der Einsatzstelle ist 😉
    Bei längeren Einsätzen hätte ich mir sowas schon des Öfteren gewünscht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Beim einem Konzept für die Einsatzhygiene dass in der Zukunft bestand haben soll gehört auch heute schon die Überlegung dazu wie die Einsatzkräfte ihre Notdurft „sauber“ verrichten können.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Soweit ich mich erinnere gibt es in Bremen einen FwA Dixi mit 2 Toilettenhäuschen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Es verwundert, das noch niemand vorher auf die Idee kam. Und in einem GW-L2 ist die Toilettenanlage gut untergebracht. Als Fahrzeug das bei längeren Einsätzen nachalarmiert wird!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.