Produkt: Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Was Feuerwehrleute im Einsatz erleben und wie man der Situation entgegentreten muss.
Silvesternacht mit Folgen

Feuerwehr mit Böller beworfen: Polizei ermittelt Tatverdächtigen

Schwarmstedt (NI) – Nach den Böllerwürfen auf Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in der Silvesternacht hat die Polizei in Schwarmstedt (Heidekreis) nun einen 20-jährigen Tatverdächtigen ermittelt.

Böller auf Feuerwehr geworfen
Symbolfoto: Feuerwehr-Magazin / Anke Tieste

Die Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt war in der Silvesternacht gegen 0.40 Uhr zu einem Mülltonnenbrand alarmiert worden. Dort angekommen stimmten einige Anwesende aus einer Gruppe von etwa 50 Personen einen Schmähgesang an. Bei den Löscharbeiten flogen unvermittelt Böller in Richtung Einsatzkräfte. Die Feuerwerkskörper explodierten mit Wucht in unmittelbarer Nähe der freiwilligen Helfer. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Anzeige

Zeugen der Tat brachten die Ermittler auf die Spur eines Tatverdächtigen. Polizeibeamte durchsuchten aufgrund eines richterlichen Beschlusses die Wohnung eines 20-Jährigen. Gegen ihn läuft nun ein Verfahren wegen “versuchter gefährlicher Körperverletzung” und “Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion”.

Gib der Gewalt keine Chance!
So schützen Sie Ihre Kameraden und sich selbst am Einsatzort In diesem Ratgeber klärt Deeskalationstrainer Michael Steil über Gründe für Gewalt und Aggressionen gegenüber Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdienst auf.
34,99 €
AGB

Außer Datenträgern stellten die Polizisten das Handy des Mannes sicher, da die Tat mit einem Handy aufgezeichnet worden sein soll. Der Verdächtige wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen. Die sichergestellten Gegenstände werden nun ausgewertet und weitere Zeugen vernommen. 

Produkt: Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Download Gewalt gegen Einsatzkräfte
Was Feuerwehrleute im Einsatz erleben und wie man der Situation entgegentreten muss.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Solche Leute müssen sofort ins Gefängnis.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Sorry die sowas machen die sind in meinen Augen Geistes gestörte.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren