Unwetter: Hochwasser rund um Nürnberg

Nürnberg (BY) – Heftige Starkregenfälle beschäftigen in Bayern zahlreiche Feuerwehrleute und Helfer des Technischen Hilfswerks. Vom frühen Mittwochmorgen bis zur Mittagszeit verzeichnete etwa die Feuerwehr Nürnberg wegen Wassereinbrüchen in Gebäuden sowie Überflutungen 280 Einsätze. Außergewöhnlich war auch ein Brandmelderalarm aus einer Firma im Nürnberger Hafengebiet. Dort war es durch die Wasserlast zu einem Teileinsturz eines Hallendaches gekommen. Eintretendes Wasser löste die Brandmeldeanlage aus.

Hochwasser in Nürnberg - für dieses Fahrzeug gab es in der Flut kein Weiterkommen. Foto: News5Die Disponenten in der Integrierten Leitstelle mussten zwischen 0 Uhr und 11.30 Uhr 1.130 eingehende Anrufe bearbeiten. Neben den Feuerwehreinsätzen koordinierten sie dabei auch 215 Rettungsdiensteinsätze im Leitstellenbereich. Insgesamt sind seit Beginn der Unwettereinsätze rund 200 Kräfte aller 18 freiwilligen Feuerwehren Nürnbergs, 130 Einsatzbeamte (mit zusätzlich aus der Freizeit alarmierten Einsatzkräften) der Berufsfeuerwehr und 20 Helfer des Technischen Hilfswerkes aus Nürnberg im Einsatz. In der Leitstelle wurden alle verfügbaren Disponentenplätze besetzt, um das hohe Anrufaufkommen abarbeiten und die Einsätze adäquat begleiten zu können.

Seit Mittwochmittag ging die Zahl der Notrufe wieder zurück, dennoch warnte der Deutsche Wetterdienst bis zum Abend vor starken Regenfällen im Stadtgebiet. Bei den Unwettereinsätzen wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Auch im Landkreis Forchheim kam es zu einer Hochwassersituation. In der Gemeinde Kirchehrenbach standen die Straßen bis zu einen halben Meter hoch unter Wasser. (Foto: News5)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: