Stuttgart: Unfall auf Baustelle

Kran verfängt sich in Hochspannungsleitung

Stuttgart – Gegen 9.30 Uhr am Dienstagmorgen meldete ein Anrufer der Integrierten Leitstelle Stuttgart einen umgestürzter Baukran auf einer Baustelle an der Hafenbahnstraße im Stadtteil Hedelfingen. Weiterhin teilten Anrufer mit, dass der Baukran teilweise brenne und unklar sei, wo sich der Kranführer befände. Daraufhin wurden umfangreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Hierunter waren ein Rüstzug mit Feuerwehrkran, ein Löschzug sowie die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Stuttgart.

Stromunfall. Symbolfoto: Preuschoff

Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte stellten fest, dass ein Kranausleger mit einer Hochspannungsleitung über der Hafenbahnstraße in Kontakt gekommen war. Dadurch hatte es einen Lichtbogen mit heftigem Funkenflug und Knallgeräusche gegeben. An dem Kran, welcher auf einem Betriebsgelände stand, stellten die Kräfte einen Entstehungsbrand fest. Der Kranführer befand sich bereits außerhalb des Gefahrenbereichs und wurde zur Sichtung an den Notarzt übergeben.

Anzeige

Feuerwehr und Polizei sperrten den Gefahrenbereich großräumig ab, da die Gefahr bestand, dass die Hochspannungsleitung auf den Boden fallen könnte. Die ebenfalls alarmierte Werkfeuerwehr Mercedes-Benz übernahm die Brandbekämpfung am Kran. Im Einsatz waren neben der BF Stuttgart (Feuerwachen 1, 3 und 5) auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Hedelfingen und Uhlbach und der Rettungsdienst mit zwei RTW, einem NEF, dem OrgL sowie dem Leitenden Notarzt.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Vielen Dank für Eure Arbeit
    Peter Grohmann, Die AnStifter

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.