Tragbare Leitern gefordert

Garagenbrand schneidet Fluchtweg ab

Flörsheim am Main (HE) – Es war zwar “nur” der Brand einer Doppelgarage – doch der hatte es durchaus in sich. In Flörsheim-Weilbach (Main-Taunus-Kreis) mussten am Donnerstagabend aufgrund des Feuers auch mehrere Menschen in Sicherheit gebracht werden.

Kurz vor 17 Uhr erfolgte die Alarmierung. Die Feuerwehren aus Flörsheim am Main sowie aus den Ortsteilen Weilbach und Wicker rückten aus. Die Feuerwehr Hattersheim entsandte ihre Drehleiter. Über dem Einsatzort stand eine weithin sichtbare Rauchwolke. 

Anzeige

Eine Doppelgarage mit einem darin abgestellten Pkw brannte in voller Ausdehnung. Die Flammen, die zeitweilig meterhoch schlugen, drohten auf ein unmittelbar angrenzendes Wohnhaus überzugreifen. Die Bewohner konnten aufgrund des Feuers und des Qualms das Gebäude nicht mehr herkömmlich verlassen. Feuerwehrkräfte brachten auf der abgewandten Gebäudeseite tragbare Leitern in Stellung und führten vorsorglich vier Menschen sowie zwei Katzen in Sicherheit. Gleichzeitig nahmen Atemschutztrupps die Brandbekämpfung auf.

Die tragbaren Leitern (FwDV 10)
Die Feuerwehr-Dienstvorschrift FwDV 10 regelt die Lagerung und den Einsatz von tragbaren Leitern.
4,20 €
AGB

Nach rund einer Stunde war der Brand unter Kontrolle. Die Bergung des ausgebrannten Fahrzeugs mit Hilfe eines Mehrzweckzuges sowie die Kontroll- und Nachlöscharbeiten zogen sich über über einen längeren Zeitraum hin. 

Brand in Flörsheim – Weilbach: eine Doppelgarage brennt. Die Flammen versperren den Zugang zu einem gefährdeten Wohnhaus. (Bild: wiesbaden112.de)

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Genau deswegen sind in der Muster-Bauordnung MBO und den daraus modernisierten Landesbauordnungen, hier in Flörsheim geltend die HBO, die am Anfang stehenden Regeln zur Zugänglichkeit von Gebäuden für die FW so wichtig. Dies sollte von jedem Bauherrn (w/m/d) und Architekten/in dringend stets eingehalten werden. Im Brandfall – und der wütet schon 10-13 Min. bei Eintreffen der FW – geht es für die FW um Sekunden! Das ist die Lehre aus diesem Realbrand. Gruß vom Brandschutzingenieur aus Gießen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.