Gefangener aus Versehen

Feuerwehr befreit Mann aus Friedhofs-Krypta

München – Am Dienstagabend sperrte sich ein älterer Mann versehentlich in der Krypta des Westfriedhofs Baldurstraße in München ein. Die Feuerwehr rückte aus, um ihn zu befreien und vor einer unangenehmen Übernachtung in dem geweihten Keller zu bewahren.

Symbolfoto Friedhof: Jan-Erik Hegemann

Der Mann betrat gegen 20 Uhr die Krypta unterhalb der Aussegnungshalle und bemerkte, wie die Tür hinter ihm ins Schloss fiel. Angesichts der Uhrzeit war niemand in der Nähe, der sein Rufen hören konnte. Er saß hinter den zwei schweren Eisentüren fest. Glücklicherweise hatte der Herr trotz Untergeschoss und dicker Wände Empfang, sodass er mit seinem Smartphone die 112 wählen und die Feuerwehr erreichen konnte.

Anzeige

Kräfte der Berufsfeuerwehr München machten sich mit einem Kleinalarmfahrzeug (KAF) auf den weg zum Westfriedhof. Während das KAF noch auf der Anfahrt war, versuchte der Leitstellendisponent über die Friedhofsverwaltung einen Schlüssel zu bekommen – erfolglos.

Als die Feuerwehrleute vor Ort waren stellten sie fest, dass eins der Tore (ohne Klinke) zwar geschlossen, aber nicht verschlossen war. Mit einem Schraubendreher hebelten sie von außen die Tür auf und befreiten so den versehentlich Gefangenen, der bei dem kleinen Abenteuer unverletzt geblieben war. 

Praxisbuch Trauerbegleitung
Zu Tod und Trauer Mit diesem Fachbuch erhalten in der Trauerarbeit tätige Menschen eine praxisnahe Einführung in grundsätzliche Aspekte der Begleitung Trauernder: Vom Verstehen der theoretischen Grundlagen zu Tod und Trauer über die Bedingungen für erfolgreiche Begleitung hin zu praktischen Anleitungen und Anregungen für die Begleitung.
32,99 €
AGB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert