Zwölf Verletzte nach Küchenbrand

Altötting (BY) – Kleine Ursache, große Wirkung: Bei einem Küchenbrand in einem Altöttinger Wohn- und Geschäftshaus sind am Mittwochabend zwölf Menschen durch Rauchgasvergiftungen verletzt worden. “Acht von ihnen mussten stationär in Krankenhäuser eingeliefert werden”, so ein Sprecher der Polizei Rosenheim gegenüber dem Feuerwehr-Magazin.

Das Feuer sei gegen 18.15 Uhr in dem dreistöckigen Gebäude ausgebrochen. Die Feuerwehren aus Altötting und Raitenhart  rückten mit rund zehn Fahrzeugen und 50 Kräften an. Mehrere Atemschutztrupps gingen zur Menschenrettung in das Gebäude vor, auch eine Drehleiter kam zum Einsatz. Diverse Hausbewohner standen zu diesem Zeitpunkt an den Fenstern. Auch der Rettungsdienst rückte mit rund zehn Fahrzeugen und rund 30 Kräften an – unter anderem waren vier Notärzte zur Sichtung und Versorgung der Patienten vor Ort.

Der eigentliche Brand war schnell unter Kontrolle, die betroffene Küche brannte vollständig aus. Die Brandursache sei bislang unklar. Die Ermittlungen seien noch im Gange, so die Polizei am Donnerstagvormittag.

Qualm dringt aus einer brennenden Küche in Altötting, Bewohner stehen an den Fenstern. Foto: fib / Shooteragentur
SHOOTERAGENTUR
Qualm dringt aus einer brennenden Küche in Altötting, Bewohner stehen an den Fenstern. Foto: fib / Shooteragentur
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: