Zwei Verletzte bei Brand in Regionalzug

Aachen (NW) – Bei einem Brand in einem Zug sind am Montagvormittag bei Aachen zwei Menschen verletzt worden. Das Feuer war während der Fahrt in der Regionalbahn ausgebrochen, insgesamt 60 Menschen mussten sich in Sicherheit bringen. Ein Großteil des Zuges brannte völlig aus.

Zu dem Brand kam es kurz vor elf Uhr, als der Zug zwischen Stolberg und Heeren (Niederlande) verkehrte. Nachdem sich der Fahrgastraum mit Rauch füllte, stoppte der Lokführer den Triebwagen bei Aachen-Eilendorf und öffnete die Türen. Zwei Fahrgäste, die den Rauch eingeatmet hatten, mussten in Kliniken eingeliefert werden. Fünf weitere Menschen konnten vor Ort rettungsdienstlich versorgt werden.

Ähnlicher Artikel zum Thema:

Die Feuerwehr benötigte rund eine Stunde, um den Großbrand zu löschen. Weil infolge der Hitzeeinwirkung eine Oberleitung abriss, mussten auch die Passagiere eines weiteren Zuges auf freier Strecke ihre Fahrt beenden. Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest, ein technischer Defekt erscheint wahrscheinlich.

Aachen: ein Zug brennt nahe des Stadtteils Eilendorf. Zwei Fahrgäste erlitten leichte Rauchvergiftungen. Foto: Ralf Roeger (Bild: Ralf Roeger)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Die testen anscheinden neue schutzkleidung oder seh ich das falsch ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Richtig, in Aachen werden zur Zeit, seit circa einem Jahr, diverse neue Uniformen und Modelle getestet. Sowohl PBI Schutzkleidungen vom S-GARD, Tempest und Lion getestet sowie “normale” von S-Gard wie links auf dem Bild zusehen ist.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. @GrisuAC: S-GARD hat keine PBI-Anzüge und Tempest stellt Lüfter her 😉
    Die beiden Anzüge in der Mitte sind von Isotemp (Fire Wolf, links) und Lion (V-Force, rechts)

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: