Zugunglück in Trier: Cisalpino entgleist

Trier (RP) – Bei einem Bahnunfall am Hauptbahnhof Trier ist am Dienstagabend erheblicher Sachschaden entstanden. Nach Angaben der Bundespolizei war ein testweise eingesetzter Neigetechnikzug beim Rangieren gegen einen Prellbock gefahren und hatte diesen überrollt. Der Triebkopf entgleiste. Passagiere befanden sich nicht an Bord, die neun Mitarbeiter in den Waggons blieben unverletzt.

Kurz nach dem Unfall gegen 21 Uhr war ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu der Unfallstelle geeilt. Schnell konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Trotz des spektakulären Aufpralls blieb es bei einem Sachschaden. Die Bahnstrecke musste kurzzeitig gesperrt werden. Die Bundespolizei beschlagnahmte und versiegelte den Zug in der Nacht und führte ihre Ermittlungen am Mittwoch fort. Ob menschliches oder technisches Versagen den Unfall auslösten, stand auch am Nachmittag noch nicht fest.

Der Zug vom Typ “CIS ETR 610” (auch als “Cisalpino Due” bzw. “New Pendolino” bezeichnet) verkehrt normalerweise zwischen Italien und der Schweiz. Er wird derzeit auf der Strecke zwischen Trier und Mettlach testweise eingesetzt, um eine Zulassung für das deutsche Schienennetz zu erreichen. Die Strecke weist topografische Besonderheiten – wie enge Kurvenradien – auf, die für die Tests notwendig sind.

Entgleister "Cisalpino Due" unweit des Hauptbahnhof Trier. Foto: Bundespolizeiinspektion Trier
Copyright: www.fotograf-hoeser.de | 2009
Entgleister "Cisalpino Due" unweit des Hauptbahnhof Trier. Foto: Bundespolizeiinspektion Trier

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: