Ziegler: Schon zehn Interessenten

Giengen (BW) – Am Dienstag meldete die Albert Ziegler GmbH & Co. KG in Giengen Insolvenz an. Als Insolvenzverwalter setzte das zuständige Amtsgericht den bekannten Sanierungsexperten Bruno M. Kübler ein. Inzwischen hat sich der Ulmer Anwalt einen ersten Überblick über die Lage bei dem Traditionsunternehmen verschafft. Gegenüber feuerwehrmagazin.de erklärte Kübler, dass er sehr optimistisch in die Zukunft der Firma Ziegler schaut. “Ich bin überzeugt, dass wir für alle Beteiligten eine vernünftige Lösung finden werden”, so Kübler.
  
Noch am Sonntag hatte es so ausgesehen, als könne die Firma Ziegler außergerichtlich saniert werden. Die Gesellschafter waren zu weiteren Zugeständnissen bereit. Doch dann kündigten am Montag die Banken die Kreditlinie. “Damit war das Unternehmen zahlungsunfähig”, stellt der Insolvenzverwalter fest. Logische Folge: das Insolvenzverfahren. “Leider ist der Begriff Insolvenz in Deutschland noch immer ein Schimpfwort”, sagt Kübler. “Zu Unrecht übrigens. Die Insolvenz eröffnet vielmehr die Chance auf eine Sanierung.”
   

Weitere Artikel zum Thema:

Für die Firma Ziegler sieht Kübler außerordentlich gute Chancen. Innerhalb der ersten Tage haben sich bereits zehn potentielle Investoren gemeldet. “Darunter sind strategische Investoren wie auch Finanzinvestoren”, so der Anwalt. Aber keine direkten Mitbewerber. Und bisher auch keine ausländischen Firmen.

Personelle Änderungen in der Geschäftsführung angekündigt

Aktuell läuft der Betrieb bei Ziegler uneingeschränkt weiter. Einige Lieferanten hätten kurzzeitig die Lieferung eingestellt, heißt es. “Doch die bekommen eine persönliche Zahlungszusage des Verwalters”, erklärt Kübler. 

Für kommende Woche kündigte der Insolvenzverwalter personelle Änderungen in der Geschäftsführung an, die zu einer weiteren Beruhigung der Situation führen würden.

Ziegler-Logo auf einem Feuerwehrfahrzeug - wird es die Marke weiterhin geben? Der Insolvenzverwalter ist optimistisch. Foto: Preuschoff
Ziegler-Logo auf einem Feuerwehrfahrzeug - wird es die Marke weiterhin geben? Der Insolvenzverwalter ist optimistisch. Foto: Preuschoff
5 Kommentare zu “Ziegler: Schon zehn Interessenten”
  1. ein kleiner Mitarbeiter der Firma Ziegler

    Ich und viele Mitarbeiter der Firma Ziegler sind schwer Entäuscht..
    Zuerst werden wir 13 Jahre nach dem Tod von Günter Ziegler immer wieder angelogen vertröstet ,falsche Zahlen gebracht dann vor 3 Monaten schicken die Banken sehr gute Leute von der Firma SNP ..Die rollen die Firma von oben auf,schicken Angetellt in die Wüste und prompt läuft die Firma besser..
    Es kommen viele Aufträger rein und man sieht einen Aufwind..und dann Dasssss
    Insolvenz !!!!!!! das kam wie ein Schock. Die Belegschaft hat in dass Haus Ziegler die Hoffnung verlohren…Viele wollen unter diesem alten Chef nicht mehr Arbeiten…Danke Achim

  2. H.-M. S.

    Irgendwie werd ich den Gedanke nicht los, dass Herr A.Ziegler an der neuen Geschäftsführung, mit welcher ich schon Kontakt hatte, und die mir auch recht possitiv zu arbeiten schien, gewisse Probleme hat, und diese auf diesem Wege … sagen wir mal… wieder ändern will.
    Warum sonst rennt er, anstatt wie geplant von seinem Amt im Sommer 2011 zurückzutreten, ohne Rücksprache mit der restlichen GL zum Amtsgericht und serviert damit die gesamte Geschäftsführung ab?

    Das Unternehmen, die Mitarbeiter, ihm scheint alles egal, …

  3. Ich kann zwar nicht sagen, ob und wenn ja warum, es keine Rücksprache mit den anderen Mitgliedern der Geschäftsleitung gegeben hat, aber klar ist: Bei bestehender Zahlungsunfähigkeit (§ 17 Insolvenzordnung) besteht eine Antragspflicht(!) nach spätetens 3 Wochen. Wird kein Antrag gestellt kann man dafür bis zu 3 Haft erhalten (§15a Insolvenzodrdnung)… das sollte Anlass genug sein oder?

  4. H.-M. S.

    …..Zahlungsunfähigkeit…die am Sonntag zuvor noch nicht da war, wie Herr Ziegler selber beteuert hat, und dann so plötzlich kam, dass alle anderen Mitglieder der GL im Urlaub waren? …ich hab nur gemeint dass das komisch klingt. 3 Wochen , das ist die Frage.
    Mein Lehrer sagte immer: “Eine Bilanz ist wie ein Bikini – zeigt viel, aber verhüllt das Wesentliche.”
    Alles weitere ist Mutmaßung und steht mir nicht zu.

  5. Thorsten BRosen

    Das ist ein Schock einer der besten Aufbau-Hersteller in deutschland. Ich hoffe das er unterdeutscher Führung bleibt in zukunft hauptsache er verschwindet nicht ganz als Aufbau- Hersteller. Schade War immer gute Qualität und sehr gutes arbeiten und Platz für alles.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: