Wald- und Flächenbrände im November

Offenbach (HE) – An zahlreichen Orten musste die Feuerwehr in den letzten Tagen Wald- und Flächenbrände bekämpfen. Für Ende November und bei winterlichen Temperaturen eher ungewöhnliche Einsätze. Im oberbayerischen Lenggries (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) kamen am Montag sogar insgesamt vier Hubschrauber zum Einsatz, um die Löscharbeiten in einem Bergwald zu unterstützen.

Das Feuer in Lenggries hatte sich am Sonntag von drei auf acht Hektar ausgeweitet. Die Einsatzkräfte mussten den Löscheinsatz am Sonntagabend abbrechen. Es sei dort zu steil, erklärte Alexander Bauer von der Katastrophenschutzabteilung des Landratsamtes.

Die Feuerwehr Hattingen musste am Wochenende einen Böschungsbrand löschen. Foto: Jens Herkströter / Feuerwehr Hattingen

Bereits am Freitagnachmittag rückten die Löschgruppen Delle und Zurstraße der Feuerwehr Breckerfeld (Ennepe-Ruhr-Kreis) zu einem Brand in einem Waldgebiet aus. Über drei Stunden bekämpften die Kameraden ein Bodenfeuer in einem schwer zugänglichen Bereich des Waldes. Am Samstagvormittag folgte dann für die Löschgruppe Zurstraße der nächste Einsatz. Erneut war in einem Waldgebiet ein Schwelbrand ausgebrochen.

Auch 30 Kilometer weiter musste die Feuerwehr am Samstag zu einem Flächenbrand ausrücken. In Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis) brannten zirka 300 Quadratmeter an einer Böschung. Die Wehr setzte drei C-Rohre für die Löscharbeiten ein. Im Pendelverkehr mit drei Tanklöschfahrzeugen konnte die Löschwasserversorgung sichergestellt werden. “Bedingt durch die geringen Niederschläge der letzten Wochen ist die Waldbrandgefahr aktuell höher als in vergleichbaren Zeiträumen in den Vorjahren”, erklärte Feuerwehrsprecher Jens Herkströter den ungewöhnlichen Einsatz in einer Pressemitteilung. Zum Einsatz kamen Kräfte der Hattinger Hauptwache, Freiwillige aus Oberstüter und Elfringhausen sowie die Feuerwehr aus dem benachbarten Sprockhövel.

In Ratingen (Kreis Mettmann) kam es am Sonntagnachmittag zu einem Flächenbrand. Aufgeschichtetes Unterholz hatte sich auf einem Feld im Stadtteil Breitscheid entzündet. Zirka 400 Quadratmeter standen in Flammen. Durch Vornahme von zwei C-Rohren und Umschichten des Brandgutes löschten die Einsatzkräfte den Brand schnell. Für die Wasserversorgung mussten eine etwa 600 Meter lange Schlauchleitung zu einem Hydranten verlegt werden.  Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr auch Kräfte der Löschzuge Breitscheid und Hösel/Eggerscheidt. (Foto: Feuerwehr Ratingen)
Ein Kommentar zu “Wald- und Flächenbrände im November”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: