Produkt: Download Tiefbauunfälle
Download Tiefbauunfälle
Vorsicht bei Tiefbau-Unfällen! Worauf bei der Rettung von Verschütteten aus Baugruben geachtet werden muss!

Unwetter sorgt für große Sachschäden

Waiblingen (BW) – War es ein Tornado, oder ein so genannter “Downburst”? Sicher ist: ein heftiges Unwetter mit starken Sturmböen ist am Mittwoch über den Rems-Murr-Kreis bei Stuttgart gezogen. Besonders betroffen waren die Ortschaften Leutenbach und Welzheim-Breitenfürst.

Dächer wurden abgedeckt, Bäume entwurzelten, Straßenlaternen wurden umgeknickt und Wohnwagen durch die Luft geschleudert, teilte die Polizei in Waiblingen mit.

Anzeige

Schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde besonders die Ortschaft Leutenbach-Nellmersbach. Dort beschädigten mehrere herausgerissene Bäume geparkte Fahrzeuge und mindestens zwei Gebäude. An weiteren Häusern wurde das Dach abgedeckt. Mehrere Straßenlaternen wurden umgeworfen. Die Feuerwehr Leutenbach befreite einen Autofahrer, der in einem von einer umgestürzten Tanne blockierten Pkw eingeschlossen war. An einem Kindergarten drohte ein Baugerüst umzustürzen. Zudem pumpten die Kameraden mehrere Keller leer.

Die Bahnoberleitung am Bahnhof Leutenbach wurde durch einen umgestürzten Baum  abgerissen. Mehrere Bäume kamen auf den Gleisen zum Liegen. Aufgrund der Reparatur- und Aufräumarbeiten musste der Bahnverkehr in beide Richtungen gesperrt werden. Der Weitertransport der Fahrgäste erfolgte durch den Einsatz von Ersatzbussen. Auch am Donnerstagmorgen war der Bahnverkehr noch gestört. Aufgrund der Aufräumungsarbeiten musste eine Ortsdurchgangsstraße für rund anderthalb Stunden komplett gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt mindestens 100.000 Euro.

In Welzheim-Breitenfürst kam es unmittelbar darauf ebenfalls zu heftigen Sturmschäden. Ob die Schäden durch einen Tornado oder heftige Sturmböen verursacht wurden, ist nicht eindeutig geklärt. Nach Polizeiangaben reichten zwei  Minuten aus um einen erheblichen Schaden anzurichten.

Ein Wartehäuschen einer Bushaltestelle wurde weggerissen und mehrere hundert Meter weit geschleudert. Ein Wohnwagen wurde mehrere Meter hoch in die Luft gerissen, gedreht und sürzte auf sein Dach. Entlang einer Schneise wurden mehrer Bäume entwurzelt. An diversen Hausdächern waren Beschädigungen festzustellen. Zwei umstürzende Fichten zerschlugen ein Gartenhaus.Die Einzelteile flogen bis zu 400 Meter weit und sorgten für weitere Schäden. Der geschätzte Schaden beträgt auch hier mindestens 100.000 Euro.

Produkt: Sonderheft: Erneuerbare Energien
Sonderheft: Erneuerbare Energien
Alles, was Feuerwehrkräfte über „Erneuerbare Energien“ wissen müssen +++ dieses 100 Seiten starke Sonderheft liefert Antworten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.