Unimog extrakurz

Dass die Modellbau-Firma Brekina aus dem baden-württembergischen Teningen für ausgefallene Einsatzfahrzeugmodelle bekannt ist, beweist das Unternehmen jetzt wieder einmal mehr mit dem Modell des Unimog 411 als Gerätewagen-Öl (GW-Öl). Dieser besticht nicht nur wegen seiner Details – auch der ungewöhnlich kurze Radstand fällt sofort ins Auge.

GW-Öl auf Unimog 411 von Brekina im Maßstab 1/87. Foto: Olaf Preuschoff
GW-Öl auf Unimog 411 von Brekina im Maßstab 1/87. Foto: Olaf Preuschoff

Schaut man den Unimog mit seinem Kofferaufbau von der Seite an, so hat man zunächst den Eindruck, das Modell sei irgendwie bei der Konstruktion zu kurz geraten, denn der Aufbau hört direkt nach der Hinterachse auf. Doch gerade dadurch wird der Unimog zu einem ausgefallenen Modell, welches in keiner Sammlung fehlen sollte – erst recht nicht, wenn man als Sammler auf historische Einsatzfahrzeuge steht. Auf der Fahrerseite ist ein Geräteraum mit einer halbhohen Tür angedeutet. Das Heck verschließt eine doppelflügelige Tür mit Fensteröffnungen und auf der Beifahrerseite ist noch einmal eine einfache Tür mit Fenster zu finden. Über ein Fenster in der Aufbauvorderseite hat der Fahrer Blick in den Gerätekoffer. Auf dem Fahrerhausdach thront ein einzelnes Blaulicht. Bemerkenswert ist auch noch der detailliert bedruckte Kühlergrill mit den runden, eingesetzten Scheinwerfern. Das Modell des Unimog Gerätewagens kostet 11,90 Euro, Hersteller Brekina, Artikelnummer 39020, Maßstab 1:87 (H0).

Ein Kommentar zu “Unimog extrakurz”
  1. Marco Saolo

    nix gegen denn Hersteller dieses Models aber ich finde es mega Hässlich

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: