Tödlicher Geisterfahrer-Crash in Tunnel

Ampfing (BY) – Ein 73 Jahre alter Mann ist am Montag bei einem Geisterfahrer-Unfall auf der A 94 ums Leben gekommen. Der Mann war als Falschfahrer unterwegs und prallte bei Ampfing (Kreis Mühldorf am Inn) frontal gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der Fahrer des zweiten Pkw kam mit leichten Verletzungen davon.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.50 Uhr. Der Unfallverursacher fuhr dabei mit seinem Mazda auf der Richtungsfahrbahn Passau entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Bislang ist nicht bekannt, wo der Falschfahrer mit seinem Pkw Mazda auf die Autobahn auffuhr, oder ob er auf der Autobahn wendete. Im Tunnel kam es dann zum Frontalzusammenstoß mit einem VW eines 39-jährigen Mannes. Der 73-Jährige zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch am Unfallort starb. Der 39-jährige Unfallgegner wurde leicht verletzt.

Vor Ort waren zahlreiche Rettungs- und Feuerwehrkräfte sowie die Straßenmeisterei zur Bergung der Unfallbeteiligten und Sicherung der Unfallstelle. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle gerufen. Beide beteiligten Fahrzeuge wurden als Beweismittel sichergestellt. Der Sachschaden am Mazda beträgt etwa 2.000 Euro, der Schaden am VW beläuft sich auf ungefähr 10.000 Euro. Die Autobahn war während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge sowie zur Reinigung der Fahrbahn für drei Stunden gesperrt.

Ein Geisterfahrer starb bei dieser Frontalkollision auf der A94 bei Ampfing. Foto: fib/Eß
Ein Geisterfahrer starb bei dieser Frontalkollision auf der A94 bei Ampfing. Foto: fib/Eß
5 Kommentare zu “Tödlicher Geisterfahrer-Crash in Tunnel”
  1. Hadschi Bankhofer

    ähm…die zwahlen können nicht ganz stimmen. der völlig zerstörte mazda hat wohl kaum nur einen 2000 euro schaden (es sei denn es ist der totalschaden gemeint, weil das auto nicht mehr wert ist), wenn der wesentich geringer ramponierte vw schon auf einen 10.000 euro schaden kommt.

  2. Marco Saolo

    das kann doch nicht sein ,,,,

    wenn eine Mensch am Steuer eines Autos sitzen kann muss mann selber einschätzen können ob man noch Autofahren kann oder nicht

    ich Höre & lese Nachrichten Sodas es nicht das erste mal ist das ein Geisterfahrer soviel Leute bzw überhaupt Leute mit oder alleine in den Tod schießen kann

    hiermit appelliere ich

    an die Fahrschulen
    und an die Polizei

    das es endlich mal in den griff bekommen so was nicht hinzubekommen

    und die Fahrschulen das die Schüler besser auf sowas geschult werden und in Gefährdungssituationen sich gleich wieder von der

    BAB verziehen ( Autobahnen oder Tunnel ) ……

    immerhin muss die Feuerwehr , das THW , und eventuelle auch die Polizei Fahr bzw Sicherheitsträinig machen

    wieso wir und nicht alle

    in diesem sinne

    Lieben Gruß Marco

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: