Syke: Standortfrage wieder auf Anfang?

Syke (NI) – Erst brannte das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Syke (Kreis Diepholz) zum zweiten Mal ab. Dann kämpfte die Feuerwehr vergeblich um ihren neuen Wunschstandort – die Bürger stimmten in einem Entscheid gegen ihre Feuerwehr. Und jetzt scheint der vorgesehene Bauplatz erneut ungeeignet – aus Lärmschutzgründen.

Das berichtete die Kreiszeitung Syke – und beruft sich auf ein Gutachten des TÜV, das von der Stadt in Auftrag gegeben worden war. Demnach ist das für einen Neubau vorgesehene Grundstück an der Gartenstraße – für das sich das Bürgerentscheid-Ergebnis ausgeprochen hatte – ungeeignet. Grund: Die zu starke Lärmbelastung, die bei durchschnittlich 20 nächtlichen Einsätzen pro Jahr entstehen soll. Um den Lärm wirksam zu unterdrücken, wäre eine zwölf Meter hohe Lärmschutzmauer erforderlich, so die Zeitung. Jetzt soll sich ein Arbeitskreis mit der Problematik beschäftigen.

In der aktuellen Feuerwehr-Magazin-Ausgabe (Juni 2010) finden Sie einen ausführlichen Artikel über die Hintergründe und bisherige Entwicklung rund um die Standortfrage bei der Freiwilligen Feuerwehr Syke.

Die Feuerwehr Syke hatte vor einem Bürgerentscheid Werbung für ihren Wunschstandort am Hallenbad gemacht. Vergeblich. Foto: Christian Patzelt
Die Feuerwehr Syke hatte vor einem Bürgerentscheid Werbung für ihren Wunschstandort am Hallenbad gemacht. Vergeblich. Foto: Christian Patzelt
2 Kommentare zu “Syke: Standortfrage wieder auf Anfang?”
  1. raphael-wiesbaden

    Durchschnittlich 20 nächtliche Einsätze heisst es im Bericht.
    In welchem Durchschnitt? Täglich – wöchentlich – monatlich – jährlich?

    Was ist nachts?
    Ich verstehe darunter die Zeitspanne von 20:00 – 06:00 Uhr; andere werden sagen, erst ab 22:00 Uhr oder Mitternacht.

  2. Jens112

    Wenn ich mir diesen Bericht so anschaue, muss ich glauben das ich mich in einem falschen Film befinden.Jeder Bürger sollte eigentlich froh darüber sein, dass es ehrenamtliche gibt die zu jeder Zeit ausrücken wenn es erforderlich ist.Bei Durchschnittlich 20 Einsätzen in den Nachtstunden und das noch aufs Jahr gesehen können sich meiner Meinung nach die Bürger überhaupt nicht beklagen.Halten wir mal die vielen Stunden dagegen die das Ehrenamt opfert um ihren Bürgern rund um die Uhr zur Seite zu stehen.Ich muss echt sagen das ich es für einen absoluten Scherz halte das die Bürger gefragt werden wo ein Feuerwehrgerätehaus erbaut wird.Ein Gerätehaus gehört genau dahin wo die Feuerwehr es schafft in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit am Einsatzort zu sein.Jeder Bürger sollte sich mal fragen was denn wäre wenn er selbst mal die Feuerwehr braucht und sie nicht in einer angemessen Zeit da sein kann, da sich das Gerätehaus am Rande der Gemeinde befindet.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: