Schwarzenbeker Schweinebändiger

Schwarzenbek (SH) – Ein mit Schweinen beladener Sattelzug ist am Donnerstag auf der Bundesstraße 404 bei Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg) umgekippt. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen, zahlreiche Tiere starben oder mussten not geschlachtet werden.

Nach Polizeiangaben hatte der 51 Jahre alte Fahrer des 40-Tonners gegen 11.15 Uhr aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über den Sattelzug verloren. Er geriet in den rechten Seitenraum neben der Fahrbahn und stürzte um. Nach der Rettung des Fahrers bereiteten die alarmierten Schwarzenbeker Feuerwehrleute die Bergungsarbeiten vor. Mit Hilfe einer Tierärztin und eines Schlachters wurden die Schweine aus dem Auflieger befreit. Die Einsatzkräfte trieben sie in einem notdürftig aus Leiterteilen und Zäunen errichteten Pferch neben der Bundesstraße zusammen.

“Eine sehr mühsame Arbeit, jedes einzelne der 125 Kilo schweren Schweine musste aus dem Auflieger gehoben werden”, erklärte Schwarzenbeks Feuerwehrchef Martin Schröder. Er forderte deshalb später Unterstützungskräfte aus mehreren Nachbarwehren an, um das Personal austauschen zu können. Für die FF Schwarzenbek ist es bereits der dritte Einsatz dieser Art innerhalb weniger Jahre.

Erst nach zweieinhalb Stunden war ein Ersatz-Transporter da, in den die Schweine, die den Unfall auf dem Weg zum Schlachthof überlebt hatten, umgeladen werden konnten. Solange musste die komplette Bundesstraße an der Unfallstelle gesperrt bleiben. (Text & Fotos: Timo Jann)

Die Einsatzkräfte pferchen die Schweine zwischen einem Zaun aus Leiterteilen zusammen. Foto: Jann.
4 Kommentare zu “Schwarzenbeker Schweinebändiger”
  1. Markus

    Ich warte jetzt schon auf die Hört-auf-Fleisch-zu-essen-Kommentare :-/

    Aber ja, man hat den Eindruck, als gäbe es in der letzten Zeit überdurchschnittlich viele solcher Einsätze.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: