Schlug Brandstifter wieder zu?

Kutenholz (NI) – Ein Großbrand hat am frühen Dienstagmorgen den Dachstuhl einer Scheune in Mulsum (Gemeinde Kutenholz, Kreis Stade) zerstört. Der Eigentümer konnte gerade noch rechtzeitig einen Trecker mit Anhänger aus der Scheune zu bergen. Feuerwehrleute retteten außerdem noch mehrere Kaninchen.

Der Eigentümer hatte gegen 0.30 Uhr einen Lichtschein durch sein Schlafzimmerfenster bemerkt und dabei den Brand entdeckt. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Mulsum, Essel, Bremervörde und Elm (Kreis Rotenburg) an der Einsatzstelle eintrafen, brannte der teils reetgedeckte Dachstuhl einer rund 150 Quadratmeter großen Scheune. Durch den schnellen Löscheinsatz der fast 100 angerückten Feuerwehrleute konnte ein komplettes Niederbrennen des Gebäudes verhindert werden, der Dachstuhl war jedoch nicht mehr zu halten. Der Sachschaden wird auf rund 60.000 Euro geschätzt.

Bereits 18 Brände seit dem Jahr 2009

Seit dem Juli 2009 kam es im Bereich Elm und Mulsum-Hohenmoor bereits zu 18 Bränden, bei denen die Polizei derzeit von Brandstiftung ausgeht. Da die Brandorte wechselseitig auf dem Gebiet der Landkreise Stade und Rotenburg liegen, wurde eine gemeinsame Ermittlungsgruppe der Polizei aus beiden betroffenen Inspektionen mit Sitz in Stade gegründet, die die Brandermittlungen führt. Auch im aktuellen Fall geht die Polizei derzeit davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde.

Großfeuer in Mulsum (Gemeinde Kutenholz): Der Dachstuhl einer Scheune brennt ab, vermutlich haben Brandstifter das Feuer verursacht. Foto: Polizei
Großfeuer in Mulsum (Gemeinde Kutenholz): Der Dachstuhl einer Scheune brennt ab, vermutlich haben Brandstifter das Feuer verursacht. Foto: Polizei
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: