Sattelzug fährt gegen Pannen-Lkw

Verden (NI) – Nach einem schweren Lkw-Unfall auf der Autobahn 27 haben am frühen Mittwochmorgen Feuerwehrleute aus Dauelsen und Verden (bei Bremen) einen Lkw-Fahrer gerettet. Der Mann musste nach der Kollision mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät aus seiner völlig deformierten Fahrerkabine befreit werden. Der Rettungsdienst brachte den 46-jährigen Patienten mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der Fahrer des zweiten beteiligten Lkw, ein 27-Jähriger aus dem Kreis Minden, kam mit dem Schrecken davon. Gegen 5.20 Uhr war es auf der Richtungsfahrbahn Bremen zwischen Verden/Nord und Langwedel zu dem folgenschweren Unfall gekommen. Der 46-Jährige war dabei auf einen mit einem Reifenschaden liegen gebliebenen Sattelzug aufgefahren. Das Pannenfahrzeug stand mit Warnblinkanlage auf dem Pannenstreifen. Dessen Fahrer war gerade im Begriff, die Gefahrenstelle abzusichern.

Die Aufprallwucht war so groß, dass nicht nur die Fahrerkabine des auffahrenden Lkw völlig zerquetscht, sondern auch der Auflieger des anderen 40-Tonners völlig zerstört wurden. Der auffahrende Lkw rammte anschließend in die rechte Leitplanke, die einen Absturz an einer Böschung verhindern konnte.

Zwei Rettungsplattformen eingesetzt

Um den eingeschlossenen Fahrer zu befreien, mussten die Feuerwehrleute zunächst zwei Lkw-Rettungsplattformen – Spezialgerüste, um die Höhe zu überbrücken – in Stellung bringen. Der Eingeschlossene war ansprechbar. Feuerwehrleute öffneten die verformte Tür mit einem hydraulischen Spreizgerät. Der Fahrer konnte zwar noch selbstständig aus dem Wrack klettern, musste aber vom Rettungsdienst behandelt und in eine Klinik eingeliefert werden.

Der Tank eines Lkw war bei dem Unfallgeschehen leck geschlagen, Diesel ergoss sich auf die Fahrbahn und auf die Straßenböschung. Mit Bindemittel streuten die Einsatzkräfte den ausgelaufenen Kraftstoff ab. Zum Einsatz kam außerdem eine Spezialpumpe, um weiteren Kraftstoff aus dem Tank abzupumpen. Ein Vertreter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises nahm den Umweltschaden in Augenschein.

Die in die Vollsperrung gerateten Verkehrsteilnehmer konnten nach der Rettung des Fahrers an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Für die Bergung der havarierten Lkw musste die Autobahnmeisterei die Autobahn ab der Anschlussstelle Verden/Nord voll sperren. Zwei Fachunternehmen aus Verden und Bremen übernahmen die Abschlepp- und Bergungsmaßnahmen.

Unfall auf der A 27 bei Verden: Feuerwehrleute befreien einen eingeschlossenen Fahrer. Foto: ffver.de
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: