Retten auf amerikanisch

Dass amerikanische Rettungsfahrzeuge schon immer die schönsten waren, wissen nicht nur eingefleischte Kenner der Szene. Auch die Sammler von H0-Modellen kennen die ausgefallenen und mit zahlreichen bunten Warnlichtern sowie Chromteilen versehenen Rettungsfahrzeugmodelle, vornehmlich aus dem Hause Busch. Von dort kommt jetzt eine Reihe neuer Modelle aus heutiger, aber auch aus der “guten alten Zeit” in den Handel.

Zwei Ambulances des Wyoming Medical Centers bringt Busch als Neuheit. Foto: Olaf Preuschoff
Zwei Ambulances des Wyoming Medical Centers auf Ford E-350 bringt Busch als Neuheit. Foto: Olaf Preuschoff

Die beiden neuen Einsatzfahrzeuge des Wyoming Medical Center dürften mit ihrer aufwändigen Bedruckung wohl einzigartig sein. Äußerlich sind sie auch erst auf den zweiten Blick als Ambulance (Rettungswagen) zu erkennen. Hirsch und Büffel in der Prärie zieren die Seitenflächen dieser schokoladenbraunen Ford E-350, zusammen mit einer stilisierten EKG-Linie sowie den aufgedruckten Rahmen der Türen und Gerätefächer. Die Leuchten der Sondersignalanlage sind aufwändig einzeln eingesetzt. Und klar, dass chromfarbene Radkappen nicht fehlen dürfen. Das Modell der Ambulance mit dem Motiv Buffalo kostet 11,99 Euro, Hersteller Busch, Artikelnummer 41831, Maßstab 1:87 (H0). Das Modell der Ambulance mit dem Motiv roe deer kostet ebenfalls 11,99 Euro, Hersteller Busch, Artikelnummer 41832, Maßstab 1:87 (H0).

Krankenwagen oder Bestattungsfahrzeug? Nun, das kommt darauf an, was gerade benötigt wird. In vielen ländlichen Gebieten der USA wurden diese Cadillac 70 Station Wagon sowohl als Ambulance als auch als Fahrzeug des örtlichen Bestatters verwendet. War das Fahrzeug als Ambulanz im Einsatz, wurden die hinteren Gardinen zugezogen und man steckte ein entsprechendes Schild an die seitlichen Scheiben. Da die rote Rundumkennleuchte fest montiert war, konnte sie allerdings beim Transport von Toten nicht abgenommen werden. Das Modell besitzt wie sein Vorbild die rote Beschilderung, und auch hier dürfen Chromteile nicht fehlen. Wer sich das Modell kaufen möchte, sollte schon Platz in der Vitrine haben: Der Caddy ist stolze 7,1 Zentimeter lang. Das Modell der Ambulance auf Cadillac kostet 9,99 Euro, Hersteller Busch, Artikelnummer 42913, Maßstab 1:87 (H0).

Mobiles Hospital mit Toyota RJ4 als Zugfahrzeug und Airstream-Wohnwagen als Sanitätsstation. Foto: Olaf Preuschoff
Mobiles Hospital mit Toyota J4 als Zugfahrzeug und komplett verchromtem Airstream-Wohnwagen als Sanitätsstation. Foto: Olaf Preuschoff

Noch etwas länger, nämlich ganze 14 Zentimeter, misst die dritte Busch-Neuheit: der Toyota Land Cruiser J4 mit Airstream-Wohnwagen “Hospital”. Er ist eine speziell ausgerüstete mobile Krankenstation. Das Vorbild wurde in militärischen Einsätzen zur Erstversorgung von Verwundeten genutzt. Und auch als Quarantäne-Station für die aus dem All zurückkehrenden Astronauten setzte die NASA dieses Modell ein. Vor den Fenstern der Front- und Heckseite sind große Tafeln mit einem roten Kreuz auf weißem Grund angebracht. Auf der Deichsel des Airstream sind die Gasflaschen für die Heizung montiert. Zugfahrzeug und Anhänger sind – ihrem harten Einsatz entsprechend – vorbildlich verdreckt. Das Modell der mobilen Sanitätsstation kostet 24,99 Euro, Hersteller Busch, Artikelnummer 43011, Maßstab 1:87 (H0).

Ein Kommentar zu “Retten auf amerikanisch”
  1. Marco Saolo

    oh ist auch mal eine gute Idee für die Sammler Vitrine

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: