Plakatkampagne: Einsatzkräfte als Mahner

Bonn (NW) – Der „Deutsche Verkehrssicherheitsrat“ (DVR) hat neue Motive für die Autobahn-Plakatkampagne „Runter vom Gas“ vorgestellt. Zukünftig mahnen ein Feuerwehrmann, ein Rettungssanitäter und eine Ärztin zur Vorsicht auf der Autobahn.

Auf einem Autobahnrastplatz stellte Dr. Walter Eichendorf, Präsident des DVR, zusammen mit Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer die Kampagne vor. Die Einsatzkräfte gäben „täglich ihr Bestes, um Unfallopfern zu helfen.“ Daher habe man sich für sie als Botschafter auf den Plakaten entschieden. Feuerwehrmann Frank Schölz wirbt dafür, sich beim Autofahren anzuschnallen. Jeder fünfte getötete Autoinsasse sei zum Unfallzeitpunkt nicht angeschnallt. Auch die Themen Alkohol am Steuer und Handynutzung während der Fahrt sprechen die Plakate an.

Die Kampagne selbst existiert bereits seit 2008. Schwerpunkte der Aufklärungsarbeit sind alltägliche Risikofaktoren wie zu schnelles Fahren, geringer Sicherheitsabstand oder auch Gefährdungen für Radfahrer.

Eines der neuen Plakate für die Kampagne "Runter vom Gas". Foto: DVR
Eines der neuen Plakate für die Kampagne “Runter vom Gas”. Foto: DVR
2 Kommentare zu “Plakatkampagne: Einsatzkräfte als Mahner”
  1. Diese Kampagnen an den Autobahnen sind ja immer wieder schön. Unabhängig, ob sie etwas bewirken, ist die neue Einsatzkleidung für die meisten Bürger für den schnellen Blick unbekannt. Besser wäre wohl die “alte” Nomex-Bekleidung in der man die abgebildete Person auch sofort als Feuerwehrmann identifizieren kann.

  2. Als was soll man die Person denn sonst identifizieren??? Als Müllmann?

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: