Schüler von Pkw erfasst: Großeinsatz

Wuppertal (NW) – Schwerer Unfall am Donnerstag zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Wuppertal-Beyenburg: Eine Pkw-Fahrerin erfasste mit ihrem Wagen kurz nach acht Uhr in eine Schülergruppe, die offenbar völlig unvermittelt die Beyenburger Straße überqueren wollte. Dabei erfasste der Pkw zwei Schüler, die bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt wurden. Ein 15-Jähriger erlag in einer Klinik seinen Verletzungen.

Die beiden schwer verletzten Schüler, ein Mädchen und ein Junge wurden noch an der Einsatzstelle durch Notärzte versorgt und anschließend in Wuppertaler Krankenhäuser gebracht. Der Junge starb am Samstag an den Folgen des Unfalls. Die Fahrerin des Pkw kam ebenfalls ins Krankenhaus, eine Ersthelferin musste mit einem Schock behandelt werden. 21 Schülerinnen und Schüler sowie eine Lehrerin wurden noch vor Ort von Notfallseelsorgern psychologisch betreut.

Die Feuerwehr war mit vier Notärzten (darunter einem Leitenden Notarzt), fünf Rettungswagen, Führungskräften (Einsatzleiter, zwei Zugführer), Hilfeleistungslöschfahrzeug, Ersthelfern des Löschzuges Wallbrecken, einem PSU-Team sowie einem Notfallseelsorger im Einsatz.

Verkehrsunfall in Wuppertal: ein Auto ist in eine Gruppe von Schülern gefahren, zwei von ihnen erlitten schwere Verletzungen. Foto: Peter Fichte (Bild: All rights reserved: Peter Fichte, Mail: info@peter-fichte.de)

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Da tun mir die Schüler echt leid und dann auch die Eltern von denn Kindern

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ein Alptraum….für alle Beteilligten…:-(

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Dieser Unfall ist echt krass!!!
    Aber die Autofahrerin trifft keine Schuld, und sie ist auch nicht in die
    Gruppe gefahren, sondern die beiden Schüler sind leider
    unachtsam über die Straße gelaufen, und deshalb von dem Auto
    erfasst worden.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Unsere ganze Schule stand unter Schock, und die Bilder von der Windschutzscheibe die auch in der Zeitung waren sind echt krass. Man will sich garnicht vorstellen, was für eine Wucht hinter diesem Aufprall gesteckt hat… Ich meine die beiden Schüler sind 20 – 30 Meter geflogen, das ist unvorstellbar 🙁
    Ich kann das immer noch nicht glauben…

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Ein Albtraum für alle Beteiligten !

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Die Formulierung der Schlagzeile entspricht ganz und gar nicht den Tatsachen! So wird die Fahrerin zur Täterin, was sie überhaupt nicht ist. Die Fahrerin trifft keinerlei Schuld. Sie ist nicht IN eine SchülerGRUPPE gefahren, sondern die beiden Schüler sind ihr ins Auto gelaufen!!!
    Mein Mitleid gilt ALLEN, auch der begleitenden Lehrperson. Auch sie trifft keinerlei Schuld!

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. @Brigitte, @Marius: Woher wollt Ihr das dnn wissen? Seid ihr mit der Fahrerin verwandt oder wart Ihr dabei? EBEN! Lasst die Polizei die Arbeit machen und nicht einfach sagen “sie ist keine Täterin” – wer Schuld hat wird man sehen!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Ich weiss das die Fahrerin keine schuld daran hat das die Jugendliche auf die Strasse gelaufen sind.Mit absicht macht sowas mit sicherheit keiner.Mein mitgefühl gilt allen beteiligten

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Der junge der da gestorben ist war ein sehr guter Freund von mir was aber nicht gesagt wurde ist das die Autofahrerin keinen Führerschein hatte. Auch wenn es fast ein Jahr her ist fehlt er mir immernoch sehr und ich hoffe das diese Frau für immer weggesperrt wird ein leben in Freiheit hat sie nicht verdient.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Hallo Florian,

    ich kann dich sehr gut verstehen. Aber, gaubst Du wirklich, eine lebenslange Gefängnisstrafe wäre angemessen? Die wird das ihr Leben lang zu tragen haben, ob sie dafür ins Gefängnis kommt oder nicht…

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: