Nach Brand: Wohin mit dem neuen Feuerwehrhaus?

Syke (NI) – Nachdem im Januar das Feuerwehrhaus im niedersächsischen Syke zum zweiten Mal abgebrannt war, hofften Feuerwehrleute und das Stadtoberhaupt auf einen schnellen Wiederaufbau. “In zehn Monaten könnte das neue Feuerwehrhaus wieder stehen”, sagte Sykes Bürgermeister Harald Behrens wenige Wochen nach dem Brand gegenüber dem Feuerwehr-Magazin. Doch daraus wird nichts. Noch immer wird ein geeigneter Standort gesucht – und offenbar ist ein Feuerwehrhaus in der Nachbarschaft äußerst unerwünscht.

Brennendes Feuerwehrhaus Syke. Foto: Specht/FeuerwehrWie “Radio Bremen” in seiner TV-Sendung “buten un binnen” berichtete, kommt ein Wiederaufbau an derselben Stelle nicht in Frage. Der Standort habe schon vor dem Brand als “nicht ganz optimal” gegolten. Gegen einen Neubau neben dem Syker Hallenbad regt sich jedoch Widerstand. Das dafür rund 4.000 Quadratmeter Grünfläche geopfert werden müssten, ärgert laut dem Sender vor allem den “Verkehrs-, Verschönerungs- und Bürgerverein”. Das Gebiet sei als Fläche eines Naturschutz-Programmes der EU ausgewiesen. Zudem wird eine Lärmbelästigung für die Schwimmbadbesucher befürchtet. Auch ein alternativer Standort auf einem ehemaligen Raiffeisen-Gelände ruft Kritiker auf den Plan. “Die Anwohner ließen schon wissen, dass sie darüber gar nicht begeistert sind”, berichtete Radio Bremen begleitend auf seiner Website.

Das Feuerwehrhaus war in der Nacht zum 11. Januar 2009 durch einen Brand weitgehend zerstört worden (siehe Feuerwehr-Magazin 3/2009, ab Seite 8). Nur der Sozialtrakt sowie ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) konnten gerettet werden. Schon vor 14 Jahren war die Feuerwehr schon einmal Opfer eines Vollbrandes geworden, bei dem der komplette Fuhrpark vernichtet worden war. In beiden Fällen war Brandstiftung die Ursache, ein Täter konnte bislang nicht überführt werden.

Aktueller Fuhrpark der Feuerwehr Syke. Foto: Brinkmann/FeuerwehrDerzeit ist die Feuerwehr Syke provisorisch in einer ehemaligen Fahrzeughalle untergebracht, dort geht es allerdings sehr beengt zu. Neben dem MTF konnte die Wehr inzwischen ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 20/16 und eine Drehleiter (DL(A)K) 23-12  kaufen. Die Fahrzeuge waren zuvor als Vorführfahrzeuge im Dienst der Firmen Schlingmann und Metz. Der Fuhrpark wird außerdem durch drei geliehene Fahrzeuge ergänzt: Einen Einsatzleitwagen der Feuerwehr Lohne, einen Gerätewagen-Gefahrgut der Feuerwehrschule Loy sowie  ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehrschule Celle. (mik)

Ein Kommentar zu “Nach Brand: Wohin mit dem neuen Feuerwehrhaus?”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: