Mercedes-Museum: Rund um die Feuerwehr

Stuttgart – Vom 3. bis 8. August 2010 dreht sich im Mercedes-Benz Museum eine Woche lang alles rund um die Faszination Feuerwehr. Feuerwehrmagazin.de berichtete bereits – jetzt gibt es genauere Details zur Veranstaltung: Am Mittwoch ist die spektakuläre Entrauchungsanlage “Tornado” im Museum erstmalig auch für die Öffentlichkeit erlebbar. Ein Höhepunkt ist das Treffen historischer Feuerwehrfahrzeuge am Samstag und Sonntag.

“Zum ersten Mal widmen wir uns eine ganze Woche lang dem Thema Helfer. Dabei fokussieren wir unserere Aktivitäten auf die Feuerwehr”, sagt Michael Bock, Geschäftsführer Mercedes-Benz Museum. “Unsere Besucher erwartet ein umfangreiches Programm. Sie können sich rund um die Helden des Alltags informieren, selbst mitanfassen und hautnah erleben, wie die wohl außergewöhnlichste Entrauchungsanlage der Welt hier bei uns Museum funktioniert.”

Höhepunkt der Woche der Helfer ist das Treffen historischer Feuerwehrfahrzeuge auf dem Hügel vor dem Mercedes-Benz Museum. Rund 100 Fahrzeuge aus mehr als acht Jahrzehnten machen die Feuerwehrgeschichte erlebbar. Feuerwehren, Museen und private Sammler stellen ihre Schmuckstücke – von 1923 bis heute – aus. Besucher können sich von Experten durch diese Ausstellung führen lassen, und für besonders Interessierte finden während des Wochenendes verschiedene Fachvorträge statt. Beim Feuerlöschertraining kann selbst Hand angelegt werden: Die Werkfeuerwehr Untertürkheim erklärt, wie Feuer richtig gelöscht werden, und Besucher können diese Tipps in die Praxis umsetzen. Auch die Bergung von Unfallopfern ist Aufgabe der Feuerwehr. Welche Taktik führt mit welchem Werkzeug ans Ziel? Die Profis vor Ort demonstrieren, wie Insassen bei Autounfällen in Sicherheit gebracht werden. Wer dann noch nicht genug hat, der kann sich im Rettungssimulator auf den Kopf stellen lassen und die Erfahrung
machen, wie man sich selbst und seine Beifahrer bei einem Unfall mit Fahrzeugüberschlag befreit.

Auch Oldtimer gibt es bei der "Woche der Helfer" im Mercedes-Museum zu sehen. Foto: Mercedes-Benz
Auch Oldtimer gibt es bei der "Woche der Helfer" im Mercedes-Museum zu sehen. Foto: Mercedes-Benz

Für Kinder findet am Wochenende ein besonderes Programm statt. Sie können an verschiedenen Stationen spielerisch nachempfinden, wie es Feuerwehrleuten bei der Arbeit geht. Kinder lernen, wie sie sich im Notfall zu verhalten haben und bekommen an einem Dummy wichtige Erste-Hilfe-Maßnahmen gezeigt. Von Dienstag bis Freitag finden im Rahmen des Sommerferienprogramms darüberhinaus tägliche Kinderworkshops zum Thema Feuerwehr statt. Eine
Anmeldung ist erforderlich.

Die ganze Woche über werden die Besucher bereits auf dem Außengelände auf das Thema Feuerwehr eingestimmt. Aktuelle Fahrzeuge ermöglichen einen Blick in die Gegenwart und Zukunft der Einsatzfahrzeuge und Löschpumpen, während historische Fahrzeuge die Entwicklung bis dahin zeigen. Im Eingangsbereich wird die Automobilspritze Benz-Gaggenau gezeigt. Aus dem Jahr 1925 stammend erreicht das in zwölfjähriger Arbeit restaurierte Einsatzfahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Das Thema Rettungs-, Schutz- und Einsatz-Fahrzeuge thematisiert die reguläre Ausstellung in Collection 3, der Galerie der Helfer. Die Produktion und Ausstattung von Brandschutz- und Spezialfahrzeugen hat eine lange Tradition bei Mercedes-Benz. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es bei Benz & Cie. und der Daimler-Motoren-Gesellschaft Spezialanfertigungen für Feuerwehr und Krankenhäuser, später auch für Polizei und Entsorgungswirtschaft.

Im Rahmen der Woche der Helfer können Museumsbesucher zum ersten Mal den “Tornado” im Mercedes-Benz Museum live beobachten. Vom Guiness Buch derRekorde wurde die Entrauchungsanlage bereits 2007 zum “weltweit größten künstlichen Wirbelsturm” gekürt. Die offene Architektur des Museums macht eine außgewöhnliche Variante für den Brandschutz notwendig, und so stand die Natur Vorbild. Im Brandfall entsteht durch zahlreiche Düsen in den Seitenwänden und eine starke Abluftanlage im Deckenbereich ein über 30 Meter hoher künstlicher Wirbelsturm. Der dadurch gesammelte Rauch wird anschließend ins Freie abgeführt. Die Veranstaltung mit Demonstration findet am Mittwoch, 04. August 2010, um 20 Uhr statt, Einlass ab 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro, für Feuerwehrmitglieder 4 Euro. Der Museumsbesuch ist im Eintrittspreis enthalten. Die Besucherzahl ist begrenzt, Tickets sind online unter http://museum-ticket.mercedes-benz.com erhältlich.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: