Buchkritik: “Gefährliche Tiere im Feuerwehreinsatz”

Schon bei dem Blick auf den Titel des neuen Kohlhammer-Fachbuches “Gefährliche Tiere im Feuerwehreinsatz” wird deutlich, dass diese Lagen nicht ohne sind. Tierrettung bedarf häufig des Einsatzes von Spezialisten. Wie etwa Stephan Zobel, Brandoberinspektor der Berufsfeuerwehr München. Er ist der Autor des Fachbuches.

Zobel informiert konkret über exotische und gefährliche Tiere: Schlangen, Echsen und Spinnen. Er beschreibt die Tiere, zu denen nur wenig Wissen verbreitet ist und um die sich vor allem diverse Mythen ranken. Zobel erklärt die Bedingungen, unter denen giftige Tiere in Privathaushalten leben dürfen und geht dann auf die Einsatztätigkeiten ein. Der Fachmann gibt Hinweise zur Versorgung von Bissunfällen und Tipps für Einsatzkräfte in der Leitstelle und vor Ort.

Tipps zum richtigen Vorgehen bei der Tierrettung

Außerdem stellt Zobel Fanggeräte vor und beschreibt Fangmethoden. Das Fachbuch ist von vielen Bildern der exotischen Tiere geprägt, genauso wie von Illustrationen zu Griffen und Techniken in der Tierrettung. Außerdem sind Tabellen und Schemata aufgeführt. So gelingt es dem Autor sehr gut, wichtiges Grundwissen zu vermitteln.

Das Buch: Gefährliche Tiere im Feuerwehreinsatz, Stephan Zobel, 83 Seiten, Format 12,1 x 15,5 cm, Broschur, Kohlhammer Verlag, ISBN 978-3-17-031095-7. Preis: 13,00 Euro.

Im Feuerwehr-Magazin-Shop erhältlich:

Klicke hier, um das Fachbuch “Gefährliche Tiere im Feuerwehreinsatz” bequem online zu bestellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: