Kellerbrand: Rettung von Mensch und Tier

Essen (NW) – Dichter Rauch drang am Mittwochnachmittag aus einem Keller im Essener Stadtteil Freisenbruch. Bewohnern eines Mehrparteienhauses sowie einigen ihrer Haustiere wurde der Fluchtweg versperrt. Die Feuerwehr rettete sechs Menschen über Drehleitern und eine tragbare Leiter. Atemschutzgeräteträger brachten außerdem einen Hund und eine Katze ins Freie. Insgesamt sind acht Personen bei dem Kellerbrand verletzt worden.

Am Nachmittag brach in dem Keller des 1910 erbauten Hauses ein Feuer aus. Es dehnte sich in den unterirdischen Räumen schnell aus. Hitze und Rauch drangen ins Treppenhaus. Sechs Hausbewohner saßen in ihren Wohnungen fest und mussten die Hilfe der Feuerwehr abwarten. Sie standen an den Fenstern und machten auf sich aufmerksam. Zwei weitere Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen.

Neben sechs Menschen und einer Katze rettet die Feuerwehr Essen auch einen Hund aus einem verqualmten Haus. Foto: Feuerwehr Essen
yes
Neben sechs Menschen und einer Katze rettet die Feuerwehr Essen auch einen Hund aus einem verqualmten Haus. Foto: Feuerwehr Essen

Die Feuerwehr brachte zwei Drehleitern und eine tragbare Leiter in Stellung, um so alle Eingeschlossenen zu retten. Ein Notarzt untersuchte die Geretteten. Alle Betroffenen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Während Atemschutzgeräteträger im Keller die Brandbekämpfung durchführten, durchsuchten in den oberen Stockwerken weitere Kräfte die Wohnungen. Dort fanden sie einen kleinen Hund und eine völlig verstörte Katze. Beide Tiere wurden umgehend ins Freie gebracht. Während der Hund seiner Besitzerin übergeben werden konnte, ergriff die Samtpfote die Flucht. Der Schaden an dem Haus ist beträchtlich. Die Treppe ins erste Obergeschoss ist durch die Brandeinwirkung einsturzgefährdet.

Ein Kommentar zu “Kellerbrand: Rettung von Mensch und Tier”
  1. Sehr gut ,es sind viele Menschen u Tiere gerettet worden!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: