Jugendfeuerwehr: Doppelsieg für Niedersachsen

Weimar (TH) – Die Jugendfeuerwehr Möllenbeck (NI, Kreis Schaumburg) verteidigte am Sonntag in Weimar ihren Titel als Deutscher Meister im Bundeswettbewerb. Mit dem zweiten Platz machte die JF Wesel (Kreis Harburg) den niedersächsischen Doppelsieg perfekt. Die Weseler gewannen am Vorabend außerdem den neuen Kreativwettbewerb “We’re CreACTive”.

Am ersten September-Wochenende reisten über 30 Jugendfeuerwehren, viele Fans und Delegierte der Deutschen Jugendfeuerwehr nach Weimar. Für die Gruppen war der Bundeswettbewerb der absolute Höhepunkt. Bei der Löschübung und dem 400-Meter-Hindernis-Staffellauf ging es bei den Platzierungen um Sekunden. Deutscher Jugendfeuerwehr-Meister wurde die JF Möllenbeck mit 1.440 Punkten. Als Titelverteidiger verwiesen sie die JF Wesel (1.433 Punkte) und die Gruppe aus Batzhausen (BY, Kreis Neumark in der Oberpfalz) mit 1.431 Punkten auf die Plätze zwei und drei. “Wir haben einen Wettbewerb auf einem sehr hohen Niveau und mit herausragender Fairness gesehen”, betonte Wettbewerbsleiter Hermann Schreck.

Die JF Möllenbeck feiert den Deutschen Meistertitel. Foto: Marcel Ekin
Die Jugendfeuerwehr Möllenbeck (NI, Kreis Schaumburg) gewinnt als Titelverteidiger den Bundeswettbewerb 2011 in Weimar. Foto: Marcel Ekin

Die Jugendfeuerwehr Wesel hatte am Samstagabend bereits den Kreativwettbewerb gewonnen. “We’re CreACTive” heißt das Abendprogramm, welches im Rahmen des Bundeswettbewerbes statt fand – organisiert vom Bundesjugendforum. Die Weseler begeisterteten die Jury, bestehend aus Bundesjugendsprecherin Heike Reichmann, dem stellvertretenden Bundesjugendleiter Timm Falkowski und dem Weimar Wehrleiter Carsten Utterordt, mit einer “menschlichen Puppenshow”. Platz zwei und drei erreichten die JF Batzhausen und die JF Berlin-Heiligensee. Über 900 Zuschauer verfolgten die 22 Auftritte der Jugendfeuerwehren in der Neuen Weimarhalle.

In dem gleichen Saal hatte zuvor die Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr getagt. Ein wichtiges Zeichen setzten die Delegierten der 16 Landesverbände mit dem einstimmigen Beschluss der Selbstverpflichtung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt. Gewählt wurde auch: Der Berliner Stefan Ehricht übernimmt den Vorsitz des Fachausschusses Jugendpolitik.

Hinterlasse einen Kommentar