In letzter Sekunde in Sicherheit gebracht

Kluse (NI) – Großes Glück für eine 87-jährige Frau am Sonntag: Nach einem Unfall blieb ihr Pkw auf einem Bahnübergang in Kluse (Samtgemeinde Dörpen, Kreis Emsland) liegen. Passanten retteten die betagte Fahrerin aus dem Fahrzeug – nur Sekunden bevor ein Regionalzug den Pkw erfasste.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte sich der Opel Corsa auf der Bundesstraße 70 aus noch unbekannter Ursache überschlagen. Der Wagen war dann auf dem Dach auf den Gleisen liegen geblieben. Bei dem Zusammenprall mit dem Zug wurde der Wagen völlig zerstört.

Die Bundespolizei aus Bunde sperrte die Bahnstrecke Leer-Meppen in beide Richtungen bis gegen 16 Uhr. Ebenso war die B 70 von Dörpen nach Lathen gesperrt, da sich die Unfallstelle in unmittelbarer Nähe des Bahnübergangs befand. Die Feuerwehren aus Kluse und Dörpen sicherten die Unfallstelle und halfen bei der Bergung des Opels. Der Rettungsdienst transportierte die Autofahrererin mit leichten Verletzungen in das Papenburger Krankenhaus.

Unfall am Bahnübergang in Kluse (NI): Von dem Opel Corsa blieb nach der Kollision mit einem Regionalexpress nur ein Blechknäuel. Foto: Lindwehr
Unfall am Bahnübergang in Kluse (NI): Von dem Opel Corsa blieb nach der Kollision mit einem Regionalexpress nur ein Blechknäuel. Foto: Lindwehr
Ein Kommentar zu “In letzter Sekunde in Sicherheit gebracht”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: