Historisches Wohnhaus brennt nieder

Köngen (BW) – Glück im Unglück hatte am Donnerstagmorgen ein Ehepaar in Köngen (Kreis Esslingen). Als ihre Nachbarn gegen 6.45 Uhr zur Arbeit fahren wollten, bemerkten sie aus einem Einfamilienhaus mit angrenzender Scheune Rauchentwicklung. Sofort klingelten sie an dem Gebäude und warnten die Besitzer vor dem Brand. Das Ehepaar hatte noch geschlafen und das Feuer nicht bemerkt.

Wenig später standen Scheune und Haus komplett in Flammen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz und konnte ein Übergreifen des Großbrandes auf benachbarte Gebäude verhindern. Das Einfamilienhaus aus dem Jahr 1900 sowie die angrenzende Scheune brannten bis auf die Grundmauern nieder.

Der 83-jährige Mann und seine 80-jährige Ehefrau erlitten einen Schock. Sie wurden von Mitarbeitern des DRK betreut. Die Gemeinde Köngen kümmert sich jetzt um die Unterbringung des Ehepaars. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Brand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 120.000 Euro. Wie es zu dem Feuer kam ist bislang nicht bekannt. Brandausbruch ist vermutlich in der Scheune. Die Kriminalpolizei Nürtingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Großfeuer in Köngen: Bei dem Brand entstand ein Schaden von rund 120.000 Euro. Foto: 7aktuell.de
Großfeuer in Köngen: Bei dem Brand entstand ein Schaden von rund 120.000 Euro. Foto: 7aktuell.de
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: