Harburg: Wieder Wohnhaus abgebrannt

Marschacht (NI) – In Marschacht (Kreis Harburg) ist ein Wohnhaus abgebrannt. Vermutlich ist das Gebäude ein weiteres Ziel einer andauernden Brandserie – die Polizei geht auch in diesem Fall von Brandstiftung aus. Brandermittler hatten noch während der Nachlöscharbeiten festgestellt, dass das Feuer von außen in die Dacheindeckung gelangt war.

Als sie mit ihrem Hund vom morgendlichen Spaziergang zurückkehrte, bemerkte die Bewohnerin Brandgeruch im Haus. Als sie im Obergeschoss nachschaute, schlugen ihr bereits erste Flammen entgegen. Sofort alarmierte die Frau die Feuerwehr und rettete sich unverletzt ins Freie.

Erneut Brandstiftung im Kreis Harburg: Ein Wohnhaus ist nach einem Feuer unbewohnbar. Foto: Feuerwehr
Erneut Brandstiftung im Kreis Harburg: Ein Wohnhaus ist nach einem Feuer unbewohnbar. Foto: Feuerwehr

Sieben Feuerwehren aus der Samtgemeinde Elbmarsch und der Stadt Winsen rückten an, rund 100 Feuerwehrleute kamen zum Einsatz. Gemeinsam konnten sie eine völlige Zerstörung des Gebäudes verhindern. Bewohnbar ist das Haus allerdings nicht mehr.

Weitere Artikel zum Thema:
Reetdachhaus bei Großbrand zerstört
Erneut Reetdachhaus in Flammen
Brandserie reißt nicht ab

Der jüngste Brand ist bereits der dritte Gebäudebrand in den vergangenen sieben Tagen. „Für die ehrenamtlichen Helfer stellt diese Brandserie eine besondere Belastung dar“, sagt Gemeindepressewart Lutz Wreide. Durch die kurzen Abstände zwischen den Bränden könnten die Feuerwehrleute nicht wieder zu Kräften kommen.

Nach der Alarmierung setzte die Polizei auch mehrere Streifenwagen und einen Hubschrauber in Bewegung, um nach möglichen Verdächtigen zu fahnden. Die eingerichtete Ermittlungsgruppe nahm zudem den Brandort in Augenschein. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein Zusammenhang zwischen diesem Brand und den Brandstiftungen der letzten Tage besteht. Nach wie vor hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung, um den oder die Täter zu fassen.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus - und vermutet einen Zusammenhang zu der andauernden Brandserie. Foto: Polizei
Die Polizei geht von Brandstiftung aus – und vermutet einen Zusammenhang zu der andauernden Brandserie. Foto: Polizei
11 Kommentare zu “Harburg: Wieder Wohnhaus abgebrannt”
  1. Hoffentlich nich bevor den Kameraden die Kraft ausgeht und wohl möglich noch Menschen zu schaden kommen. Für sowas sollte man kein Verständnis zeigen und denjenigen bei wasser und Brot in eine Zelle sperren. Unglaublich sowas. Hoffe für die Kameraden das diese brandserie bald ein Ende hat.

  2. Ich frag mich immerwieder, was nur in so einem kranken Kopf vorgeht. Ohne Skrupel ein Wohnhaus in Brand stecken und den Tod von Menschen in Kauf nehmen. Wenn der Idiot so auf Feuer steht, dann soll der sich ne Feuertonne in den Garten stellen …

  3. Das eigentliche Problem ist, daß diese kranken Idioten meistens dann aufhören, wenn man ihnen zu nahe kommt. Und wenn man sie kriegt, hilft es auch nichts, weil sie den angerichteten Schaden nie und nimmer bezahlen können.
    Von der Versicherung gibt’s auch nichts. Da stehst du als Brandruinenbesitzer vor den Trümmern deiner Existenz, kannst nichts dafür und kriegst nie wieder ein Bein an den Boden.
    Und Vater Staat läßts geschehen. Der Verbrecher wird weggeschlossen, das Opfer ist eben das Opfer.
    Allen anderen geht’s gut, dann zurück zur Tagesordnung.

    Ein fürchterliches Schicksal!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: