Waiblingen: Millionenschaden bei Großfeuer

Waiblingen (BW) – Bei einem Brand eines Wohn- und Geschäftshauses mit angebauter Lagerhalle ist am frühen Dienstagnachmittag in Waiblingen (Ortsteil Hegnach, Rems-Murr-Kreis) nach ersten Schätzungen der Polizei ein Millionenschaden entstanden. Zwei Feuerwehrleute zogen sich bei den Löscharbeiten leichte Brandverletzungen zu und mussten behandelt werden.

Gegen 13 Uhr hatten zwei Beschäftigte der Firma in der Lagerhalle, die direkt mit dem Wohn- und Geschäftshaus verbunden ist, Brandgeruch wahrgenommen und einen Notruf abgesetzt. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrfahrzeuge stand die Lagerhalle bereits in Flammen. Eine hohe Rauchsäule war kilometerweit sichtbar. Im Untergeschoss der Lagerhalle befand sich das Lager einer Elektroinstallationsfirma, im Obergeschoss hatte ein Matratzenhersteller ein großes Lager, das voll mit Matratzen gestellt war. Das Feuer breitete sich rasch und griff teilweise auf benachbarte Gebäude über. Nur durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren konnte ein vollständiges Übergreifen verhindert werden.

Das Feuer sorgte für eine starke Hitzestrahlung, so dass auch an umliegenden Gebäuden Fenster zerbarsten. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrmänner leicht verletzt. Drei vor der Lagerhalle abgestellte Fahrzeuge wurden ebenfalls erheblich beschädigt.

Im Löscheinsatz befanden sich circa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Waiblingen (mit verschiedenen Abteilungen), Fellbach, Korb und Backnang. Das DRK war mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt, dem Einsatzführungsdienst und der Ortsbereitschaft mit insgesamt 13 Kräften im Einsatz. Die Feuerwehr führte aufgrund des Brandrauches Messungen durch, es ergaben sich jedoch keine Hinweise auf eine Gefährdung für die umliegenden Anwohner. Zum Zeitpunkt des Brandes war es windstill, so dass die Rauchsäule senkrecht nach oben abzog.

Die Löscharbeiten dauerten am späten Nachmittag noch an. Das Wohn- und Geschäftshaus dürfte nach bisherigen Erkenntnissen, zumindest in großen Teilen nicht mehr bewohnbar sein. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit kann von den Beamten zur Brandursache noch keine Aussage gemacht werden.

Großbrand in Waiblingen (Ortsteil Hegnach): Bei dem Großfeuer wird eine Elektrotechnik-Firma weitgehend zerstört. Foto: 7aktuell.de/Becker
Großbrand in Waiblingen (Ortsteil Hegnach): Bei dem Großfeuer wird eine Elektrotechnik-Firma weitgehend zerstört. Foto: 7aktuell.de/Becker
4 Kommentare zu “Waiblingen: Millionenschaden bei Großfeuer”
  1. Hier wieder ein Beispiel,wo Arbeitgeber ihre Mitarbeiter hoffentlich gehen lassen ,die etwas Ehrenamtlich machen .Feuerwehr ist gefragt auch zu dieser Zeit !

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: