Großfeuer vernichtet Traditionslokal

Jork (NI) – Am frühen Montagmorgen ist in Jork (Kreis Stade) ein ehemaliges Traditionslokal einem Großbrand zum Opfer gefallen. Als die ersten Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Reetdach. Trotz des massiven Löscheinsatzes der rund 200 Feuerwehrleute aus allen sieben Ortswehren der Gemeinde Jork konnte das bereits seit mehreren Jahren leerstehende, 1758 gebaute und denkmalgeschützte Gebäude nicht gehalten werden. Es brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Das Gebäude ist nicht mehr zu retten. Foto: PolizeiGegen 3 Uhr hatten Nachbarn das Feuer in dem etwa 35 mal 15 Meter großen Fachwerkhaus gemeldet. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Das Haus sollte am 10. August beim Amtsgericht Buxtehude versteigert werden. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf rund 200.000 Euro belaufen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, die Besatzung des vorsorglich alarmierten Bereitschaft-RTW des DRK aus Buxtehude brauchte nicht eingreifen.

Tatortermittler der Polizei nahmen noch vor Ort die ersten Brandermittlungen auf, Hinweise auf eine Brandursache liegen derzeit noch nicht vor. Die Löscharbeiten dauerten auch am Vormittag noch an, die Ortsdurchfahrt Jork musste für die Zeit der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Trotz einer entsprechenden Rundfunkdurchsage kam es zu erheblichen Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr nach Hamburg.

Großbrand in Jork: Eine ehemalige Gaststätte brennt in voller Ausdehnung. Foto: Polizei
Großbrand in Jork: Eine ehemalige Gaststätte brennt in voller Ausdehnung. Foto: Polizei
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: