Großeinsatz nach S-Bahn-Unfall in Berlin

Berlin – Dienstagmittag entgleiste in Berlin im Ortsteil Tegel eine S-Bahn. Sechs Personen erlitten Verletzungen. Die Feuerwehr musste insgesamt 47 Passagiere aus den Waggons retten.

Um 11.43 Uhr alarmierte die Leitstelle der Berliner Feuerwehr ein Großaufgebot an Einsatzkräften mit dem Stichwort “Zugunfall”. Zwischen den Bahnhöfen Tegel und Schulzendorf war kurz zuvor die S-Bahn der Linie 25 entgleist. Alle sechs Waggons sprangen dabei von den Schienen, stellten sich teilweise quer.

Die Feuerwehr rettete 47 Menschen, einige hatten sich zumindest schon aus dem Zug befreien können. Für zwei Rollstuhlfahrer bauten die Einsatzkräfte eine improvisierte Rampe. Fünf Fahrgäste und der Fahrer des Triebwagens erlitten Verletzungen. Der Rettungsdienst versorgte sie und brachte sie zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser.

S-Bahn-Unfall im Berliner Ortsteil Tegel. Foto: Detlef Machmüller

Es ging alles relativ schnell. Bereits eine Stunde nach der Alarmierung übergab der Einsatzleiter die Einsatzstelle dem Notfallmanager der Bahn. Rund 80 Kräfte kamen zum Einsatz – unter anderem mit fünf Lösch-Hilfeleistungsfahrzeugen, drei Drehleitern, zehn Rettungswagen, drei Notarzteinsatzfahrzeugen. Sogar ein Rettungshubschrauber hatte die Einsatzstelle angeflogen.

Über die Ursache des Unfalls konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: