Große Waldfläche in Hessen abgebrannt

Antrifttal (HE) – Bei einem Waldbrand in Antrifttal (Vogelsbergkreis) ist am Montagnachmittag eine größere Waldfläche abgebrannt. „Der Brand erstreckte sich über rund drei Fußballfelder“, berichtete Antrifttals Gemeindebrandinspektor Franz-Josef Kreuter die Ausmaße.

Zur Brandbekämpfung mussten Feuerwehrkräfte eine rund zwei Kilometer lange Schlauchleitung legen. Landwirte brachten zudem mehrere zehntausend Liter Löschwasser in Güllefässern zur Einsatzstelle.

Teils unter Atemschutz bekämpften fast 100 Feuerwehrleute aus dem gesamten Kreisgebiet und dem angrenzenden Schwalm-Eder-Kreis die Flammen. Neben den Löscharbeiten war auch die Versorgung der Einsatzkräfte mit Trinkwasser schwierig. Kistenweise mussten Helfer Mineralwasser per Hand zur Brandstelle tragen.

Zahlreiche Glutnester zögerten das Einsatzende weiter hinaus. Erst in den späten Abendstunden stellte sich ein Löscherfolg ein.

Ein Waldbrand bei Antrifttal zerstört große Waldfläche. Foto: Phillip Weitzel
Ein Waldbrand bei Antrifttal zerstört große Waldfläche. Foto: Phillip Weitzel
3 Kommentare zu “Große Waldfläche in Hessen abgebrannt”
  1. Das Foto und der Bericht reihen sich wunderbar an die Ereignisse der letzen Tage an.
    Eine Vegetationsbrandbekämpfung unter PA ist alles andere als sinnvoll.
    Auf uns wartet in dem Bereich der Taktik noch mehr als genug Arbeit.

  2. stieger rene

    liebe leute, kommt doch mal zur waldbrandausbildung, wenn ich das lese und anschaue, muss ich sagen “es fehlt an ausbildung” und unsere teilnehmr hier in griechenland lachen ( Deutsche,Österreicher, Schweizer) über so viel unwissenheit. DENKT DARAN DIE KLIMAERWÄRMUNG IST DA rennt nicht hinterher.
    100 leute für eine kleine fläche kisten weise wasser (zieht noch mehr an und vergesst den PA nicht) kommt feuerwehrweise in die schulung oder lasst euch bei euch im gebiet fachkundig ausbilden (ausbildung + richtiges material)

    kamaradschaftlicher gruss rene waldbrand – instruktor
    zur zeit 39 ausgebildete fw frauen/männer 2.wachschicht

  3. Lieber Kamerad oder Nestbeschmutzer,

    kann es sein das angeblich ein Waldbrand-instruktor sein Beruf verfehlt hat.

    War er vor Ort, um so abfällig über Kameraden zu Urteilen.

    Genau solche Leute brauchen wir nicht. Nur Sachliche Argumente sind Hilfreich.

    Nur wer vor Ort war, kann Beurteilen wie der Brandverlauf war. Sie mit Sicherheit nicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: