Großbrand zerstört Fachwerkhaushälfte

Ratingen (NW) – Ein Dachstuhlbrand zerstörte am Mittwochnachmittag ein altes Fachwerkhaus in Ratingen-Lintorf. Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen aus dem Dach einer anderthalbgeschossigen Doppelhaushälfte. Die Feuerwehr konnte zunächst nur im Aussenangriff über tragbare Leitern und über eine Drehleiter vier Strahlrohre vornehmen, um das Feuer zu bekämpfen.

Das Dach muss aufgenommen werden. Foto: Feuerwehr RatingenÜber die Hälfte der Dachfläche mußte durch die Feuerwehr freigelegt werden. Dabei wurden immer wieder Glutnester gefunden und abgelöscht. Die Feuerwehr mußte für die Löschwasserversorgung eine ca. 1.000 Meter lange Löschwasserleitung verlegen. Während die eine Hälfte des Hauses komplett zerstört wurde, konnte die Feuerwehr die Ausdehnung des Feuers auf die Wohnung der zweiten Hälfte verhindern. Durch  den Brand ist jedoch das gesamte Haus unbewohnbar geworden. Für die Mieter wurde durch das Wohnungsamt der Stadt Ratingen eine Ersatzwohnung zur Verfügung gestellt. Für die Brandbekämpfung wurden 60 Einsatzkräfte aus den Standorten Mitte, Lintorf, Breitscheid sowie der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Der Löschzug Lintorf kümmerte sich auch um die Nachlöscharbeiten.

Noch während die Einsatzmaßnahmen liefen, mußte die Feuerwehr Ratingen zu einer weitere Brandmeldung ausrücken. Um 18:.8 Uhr meldeten Mieter eines Hochhauses Brandgeruch aus einem Aufzugsvorraum. Schnell konnte die Ursache gefunden werden: Ein Tischtennisball war verbrannt worden. Ein Eingreifen der  Feuerwehr war nicht erforderlich.

Flammen schlagen aus dem Dachstuhl, die Feuerwehr bereitet gerade einen Drehleitereinsatz vor. Foto: Feuerwehr Ratingen
Flammen schlagen aus dem Dachstuhl, die Feuerwehr bereitet gerade einen Drehleitereinsatz vor. Fotos: Feuerwehr Ratingen
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: