Großbrand in Naturschutzgebiet

Hoogstede (NS) – Ein Großbrand im Landkreis Grafschaft Bentheim zerstörte drei Hektar Gras, Moor und Heide eines Naturschutzgebietes. Am Himmelfahrtstag kurz nach 21 Uhr begann der Einsatz für über 100 Einsatzkräfte. Erst nach etwa zwei Stunden waren die Flammen gelöscht. Ein Pkw brannte komplett aus, eim Feuerwehrmann verletzte sich.

Mit Waldbrandpatschen gehen Feuerwehrleute am Abend des Vatertags gegen einen ausgedehnten Moorbrand in einem Naturschutzgebiet im Kreis Grafschaft Bentheim vor. Foto: Stephan Konjer
Mit Waldbrandpatschen gehen Feuerwehrleute am Abend des Vatertags gegen einen ausgedehnten Moorbrand in einem Naturschutzgebiet im Kreis Grafschaft Bentheim vor. Foto: Stephan Konjer

Um 21.04 Uhr löste der Alarm der Ortsfeuerwehr Georgsdorf aus: Flächenbrand im Naturschutzgebiet „Hootmanns Meer“. Auch die Ortsfeuerwehr Hoogstede wurde alarmiert. Die Einsatzkräfte entdeckten beim Eintreffen einen brennenden Opel Corsa in der Moor- und Graslandschaft. Der Wind hatte das Feuer bereits großflächig ausgeweitet. Der Einsatzleiter entschied sich zur Nachalarmierung der Feuerwehren aus Twist, Ringe/Neugnadenfeld und Veldhausen. Unterdessen bildeten sich zwei Feuerfronten von mehreren hundert Meter Länge, die auf ein Waldstück zuliefen. Die Einsatzkräfte kämpften von zwei Seiten gegen die Flammen an. Gleich zu Beginn wurde das unwegsame Gelände zum Problem. Ein Tanklöschfahrzeug fuhr sich trotz Allradantriebs fest. Während die Mannschaft die Bergung des TLF vorbereitete, bekämpfte ein Feuerwehrmann mit dem Schnellangriff die näherkommenden Flammen. Die Wasserversorgung war ein weiteres Problem für die Kräfte. Die Tanklöschfahrzeuge Twist und Hoogstede schafften im Pendelverkehr Löschwasser heran. Die Wasserentnahmestellen lagen im kilometerweit entfernten Georgsdorf und Adorf. Mehrere hundert Meter Schlauch verlegten die Einsatzkräfte vom Tanklöschfahrzeug Georgsdorf aus zu den Brandstellen. Kurz vor Erreichen des Waldrandes konnten die Feuerwehrleute die Flammen stoppen.

Dieser brennende Opel Corsa war Ursache des ausgedehnten Feuers. Jugendliche hatten mit ihm eine Spritztour in dem Naturschutzgebiet unternommen. Foto: Stephan KonjerAm Freitagmorgen um 8.30 Uhr musste die Ortsfeuerwehr Hoogstede erneut zu Nachlöscharbeiten ausrücken.
Insgesamt waren mehr als drei Hektar Naturschutzgebiet niedergebrannt. Über 100 Einsatzkräfte mit 17 Fahrzeugen kämpften vor Ort. Ein Feuerwehrmann musste in ein Nordhorner Krankenhaus eingeliefert werden.
Die Brandursache ist, nach Angaben der Polizei, auf fahrlässige Brandstiftung zurückzuführen. Zwei Jugendliche waren in einem alten Opel Corsa abseits der Wege durch das Gelände gefahren. Der Motor überhitzte, das Fahrzeug geriet in Flammen und brannte vollständig aus. (Text und Fotos: Stephan Konjer)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: