Gefahrgut-Güterzug in Stuttgart entgleist

Stuttgart – Zwei Loks sowie mehrere Wagen eines Güterzugs sind in der Nacht zu Dienstag im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt entgleist. Dabei stürzten eine Lok und ein Kesselwagen auf die Seite. Ein mit rund 37 Kubikmeter Dieselkraftstoff beladener Kesselwagen schlug leck. Der Lokführer erlitt einen Schock.

Die Feuerwehr versorgte den Lokführer medizinisch und übergab ihm einem Notarzt zur weiteren Betreuung. Die Einsatzstelle musste weiträumig abgesperrt werden, der Zugverkehr wurde eingestellt und die Oberleitung durch Fachpersonal der Deutschen Bahn geerdet.

Spezialkräfte der Berufsfeuerwehr Stuttgart dichteten die Leckagen ab. Eine Ausbreitung des Gefahrstoffs konnte verhindert werden. Ausgetretener Diesel wurde in spezielle Behältnisse der Feuerwehr umgepumpt. Nach Angaben der Feuerwehr-Pressestelle seien nur geringe Mengen Dieselkraftstoff ins Erdreich gelangt.

Die Deutsche Bahn forderte Einsatzkräfte der TUIS (Transport-Unfall-Informationssystem der chemischen Industrie) zur Einsatzstelle an. Diese Einheiten füllten noch in der Nacht den restlichen Inhalt des defekten Kesselwagen in einen bereitgestellten leeren Kesselwagen um. Die aufwändige Bergung der havarierten Loks und Waggons sollte im Anschluss angegangen werden.

Eine der Lokomotiven ist bei dem Unfall auf die Seite gestürzt. Foto: Oskar Eyb
Eine der Lokomotiven ist bei dem Unfall auf die Seite gestürzt. Foto: Oskar Eyb
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: