Frau stirbt in brennendem Wohnhaus

Geesthacht (SH) – Tödlicher Brand in Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg: Eine 59-jährige Frau starb am Montagnachmittag beim Brand ihres Einfamilienhauses. Das Feuer in dem Altbau im Geesthachter Westen war aus noch ungeklärten Gründen ausgebrochen.

Gegen 13.45 Uhr wurden die Geesthachter Feuerwehr und der Rettungsdienst (RTW und NEF) alarmiert. Als die Retter wenig später vor Ort waren, berichtete ihnen die Tochter der Bewohnerin, dass ihre Mutter wohl noch im Haus sein müsste. Sofort drang ein Atemschutztrupp durch ein Fenster in das Wohnzimmer vor, das zu diesem Zeitpunkt bereits in Flammen stand. Dort fanden die Feuerwehrmänner die leblose Frau. “Sie wurde umgehend ins Freie gebracht, doch der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen”, erklärte Feuerwehrsprecher Peter Kunze. Ein weiterer Trupp kämpfte sich durch die Haustür vor.

60 Feuerwehrleute aus Geesthacht, Grünhof-Tesperhude, Escheburg und Börnsen waren schließlich mit 15 Fahrzeugen im Einsatz. Mit Hilfe von fünf Strahlrohren bekämpften sie die Flammen, die zeitweise aus dem Dach loderten. Auch aus dem Korb einer Drehleiter heraus wurde das Dach aufgenommen, um Brandnester ablöschen zu können. Das Haus brannte total aus.

Ermittler der Kriminalpolizei wollen jetzt versuchen, die Ursache des Feuers zu klären. Der Schaden wurde auf etwa 150.000 Euro geschätzt.

Ein Feuerwehrmann versucht den Brand im Außenangriff zu bekämpfen. Foto: Timo Jann
Ein Feuerwehrmann geht mit einem Hohlstrahlrohr im Außenangriff vor. Foto: Timo Jann
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: