Feuer an Bord: Flugzeug muss notlanden

Norderney (NI) – Ein zweimotoriges Propellerflugzeug des Marinefliegergeschwaders 3 musste am Montagabend auf dem Flugplatz der Nordseeinsel Norderney notlanden. An Bord der Maschine war ein Feuer ausgebrochen. Die dreiköpfige Besatzung blieb bei dem Vorfall unverletzt. Bei dem Flugzeug handelte es sich um eine Dornier DO 228, die im Auftrag des Havariekommandos Aufklärungsflüge (“Pollution Control”) durchführt.

Die Feuerwehr Norderney, Polizei und Rettungsdienst waren um 18.40 Uhr alarmiert worden, nachdem der Pilot die Notlage gemeldet hatte. Nach Polizeiangaben war das Feuer im Bereich einer Computeranlage ausgebrochen. Die Maschine befand sich zu diesem Zeitpunkt nach einem Kontrollflug auf dem Rückweg zur Basis nach Nordholz. Mit Feuerlöschern hatte die Besatzung das Feuer zunächst unter Kontrolle gebracht, es brach jedoch kurze Zeit später wieder aus. Als die Einsatzkräfte am Flugplatz im Osten der Insel eintrafen, war das Flugzeug bereits gelandet. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr einzugreifen, die Besatzung hatte die Bordelektrik abgeschaltet und das Feuer gelöscht. Feuerwehrkräfte schoben das Flugzeug vom Hauptrollfeldfeld auf einen anderen Teil des Flugplatzes.

Feuerwehrkräfte stehen am Flugplatz neben der notgelandeten Dornier DO-228. Foto: Stürenburg/Feuerwehr
Feuerwehrkräfte stehen am Flugplatz neben der notgelandeten Dornier DO-228. Foto: Stürenburg/Feuerwehr
2 Kommentare zu “Feuer an Bord: Flugzeug muss notlanden”
  1. Ole Wolkenhauer

    So schnell ganz gehen von FF zu Flughafenfeuerwehr.:) Aber gut das nichts passiert ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: