Familie flüchtet aus brennendem Haus

Luhnstedt (SH) – Ein Großbrand in Luhnstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) machte am Montagmorgen zwei Familien obdachlos. Trotz großen Aufgebots an Einsatzkräften brannte das Wohnhaus komplett aus.

Ein Bewohner bemerkte gegen 9 Uhr eine Rauchentwicklung im Dachgeschoss des Gebäudes und verständigte umgehend die Feuerwehr. In dem Haus lebten zwei Familien – vier Erwachsene und fünf Kinder -, die alle rechtzeitig vor den Flammen flüchteten.

Beim Eintreffen der Kräfte brannte das Haus bereits in voller Ausdehnung. Obwohl die FF Luhnstedt, Stafstedt, Hamweddel und Jevenstedt mit rund 60 Einsatzkräften zur Stelle waren, konnten sie das Haus nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Explosionsgefahr entstand durch einen nahegelegenen Gastank, doch die Helfer kühlten ihn erfolgreich.

Die Schadenshöhe beläuft sich, nach bisherigen Erkenntnissen, auf etwa 100 000 Euro. Beide Familien können bei Verwandten und Bekannten unterkommen. Zur Brandursache gibt es bislang keine gesicherten Angaben: Die Kriminalpolizei ermittelt.

Wohnhaus in Luhnstedt abgebrannt. Foto: Bauer
Die Feuerwehr hatte beim Brand eines Wohnhauses trotz massiver Löschmaßnahmen keine Chance, dass Gebäude zu halten. Sie mussten es kontrolliert abbrennen lassen. Foto: Holger Bauer
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: